Marek Świerczewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marek Świerczewski
Personalia
Name Marek Świerczewski
Geburtstag 2. März 1967
Geburtsort Nowy SączPolen
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1974–1981 Sandecja Nowy Sącz
1981–1984 Wisła Kraków
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1989 Wisła Kraków 48 0(6)
1989–1995 GKS Katowice 190 (21)
1995–1997 SK Sturm Graz 52 0(4)
1997–1999 FK Austria Wien 24 0(3)
1999 Hutnik Kraków 0 0(0)
1999–2002 GKS Katowice 55 0(4)
2002–2004 FC Admira Wacker Mödling 53 0(2)
2004 1. Simmeringer SC
2005–2009 Favoritner AC
2009 ISS Admira Landhaus
2010–2014 FC Polska Wien
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1994–1995 Polen 6 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2017– RUSH Soccer
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Marek Świerczewski (* 2. März 1967 in Nowy Sącz) ist ein polnischer Fußballtrainer und ehemaliger -spieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abwehrspieler spielte während seiner Karriere in Polen für Wisła Kraków, GKS Katowice und Hutnik Kraków und in Österreich für SK Sturm Graz, FK Austria Wien, Admira Wacker Mödling und den 1. Simmeringer SC. Danach war er bis zu seinem 47. Lebensjahr im unterklassigen österreichischen Fußball aktiv.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1994 und 1995 absolvierte Świerczewski sechs Länderspiele für Polen.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013–2015 war Świerczewski Trainer beim österreichischen Amateurklub FC Polska Wien, bei dem er im Jahre 2014 als 47-Jähriger seine Karriere als Aktiver endgültig beendete. Seit 2017 ist Świerczewski Trainer beim RUSH Soccer.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Piotr Świerczewski war ebenfalls Fußballspieler, seine Tochter Sandra Swierczewska ist eine österreichische Schwimmerin.

Sein Sohn, der ebenfalls Marek heißt, ist als Amateurfußballspieler aktiv. Er spielte beim ESK Graz, später für diverse unterklassige Vereine im Wiener Großraum.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polnischer Pokalsieger: 1991, 1993
  • Polnischer Supercupsieger: 1992
  • Österreichischer Pokalsieger: 1996, 1997
  • Österreichischer Supercupsieger: 1997
  • Dritter Platz U-18-EM: 1984

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marek Świerczewski junior auf fussballoesterreich.at, abgerufen am 4. Juli 2016