Marie-Alexandre Alophe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt, um 1830

Marie-Alexandre Alophe (* 1812 in Paris; † 1883 ebenda) war ein französischer Fotograf. Ursprünglich war er Maler und Lithograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine künstlerische Ausbildung erhielt er bei Camille Roqueplan und Paul Delaroche.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine lithografischen Arbeiten zeichneten sich durch einen süßlichen und verdeckt sinnlichen Gehalt aus, weswegen er großen Anklang beim zeitgenössischen Publikum fand. Als Fotograf zeichnete er sich vor allem durch Genreaufnahmen aus.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marie-Alexandre Alophe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Das Aktfoto. Ansichten vom Körper im fotografischen Zeitalter. Ästhetik Geschichte Ideologie. Bucher Verlag, München 1985; S.402