Marija Bakalowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marija Bakalowa bei den Dreharbeiten für den Film Kato za posledno, ca. 2019

Marija Bakalowa (bulgarisch Мария Бакалова, engl. Transkription: Maria Bakalova; * 4. Juni 1996 in Burgas) ist eine bulgarische Schauspielerin.

Bakalowa wurde an der Nationalen Kunstschule in Burgas und der Nationalen Akademie für Theater- und Filmkunst „Krastjo Sarafow“ ausgebildet. 2017 erhielt sie eine Gastrolle in der Serie Gomorrha und feierte im Film XIIa ihr Filmdebüt. Im folgenden Jahr übernahm sie in der Filmproduktion Transgression die Hauptrolle.

In Borat Anschluss Moviefilm übernahm Bakalowa 2020 an der Seite von Sacha Baron Cohen als Borats Tochter Tutar Sagdiyev eine Hauptrolle, für die sie in den USA mehrere Filmpreise sowie eine Oscar-Nominierung erhalten sollte.[1] Bei der Veröffentlichung des Films sorgte eine Szene mit der Schauspielerin und Rudolph Giuliani für internationale Aufmerksamkeit.[2] In dieser Szene ist zu sehen, wie sich Giulianis Hand auf einem Bett in seine Hose bewegt.[3]

In ihrer Borat-Filmrolle trat Bakalowa auch in Jimmy Kimmel Live! auf. Außerdem nahm sie zusammen mit Cohen in mehreren US-amerikanischen Fernsehsendungen an Interviews teil, um über die Vorfälle im Film zu reden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steve Dove: Oscar Nominations 2021 List: Nominees by Category. In: abc.com, 15. März 2021 (abgerufen am 15. März 2021).
  2. Giuliani fasst sich in die Hose. Trump-Anwalt im neuen Borat-Film vorgeführt. In: ntv. 22. Oktober 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  3. Felix Bayer: "Borat 2". Reingelegt im Namen der Aufklärung. In: Spiegel Online. 22. Oktober 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  4. Maria Bakalova: Awards. In: imdb.com (abgerufen am 22. Dezember 2020).
  5. Nomadland leads Chicago Film Critics Association 2020 Awards, wins Five Honors. In: chicagofilmcritics.org (abgerufen am 22. Dezember 2020).
  6. 2020 Awards. In: nyfcc.com (abgerufen am 22. Dezember 2020).
  7. Tweet. In: twitter.com/NatSocFilmCrix (aufgerufen am 9. Januar 2021)