Marija Lwowna Kalmykowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
RusslandRussland Marija Kalmykowa
Мария Калмыкова.jpg
Informationen über die Spielerin
Voller Name Marija Lwowna Kalmykowa
Geburtstag 14. Januar 1978
Geburtsort Rjasan, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 190 cm[1]
Gewicht 80 kg
Position Center
Vereine als Aktive
1994–2002 RusslandRussland Wologda-Tschewakta (Wologda)
2002–2003 RusslandRussland Dynamo Energija (Nowosibirsk)
2008–2012 RusslandRussland Glorija
000002012 RusslandRussland Sparta&K (Oblast Moskau)
2012–2013 RusslandRussland Spartak Sankt Petersburg
000002013 RusslandRussland Rostow-Don (Rostow am Don)
Nationalmannschaft
1998–2004 RusslandRussland Russland
Marija Lwowna Kalmykowa
Medaillenspiegel

Basketball (Frauen)

RusslandRussland Russland
Olympic flag.svg Olympische Spiele
0Bronze0 2004 Athen Russland
Gnome-emblem-web.svg Weltmeisterschaften
0Silber0 2002 China Russland
Wikiproject Europe (small).svg Europameisterschaften
0Bronze0 1999 Polen Russland
0Silber0 2001 Frankreich Russland
0Gold0 2003 Griechenland Russland

Marija Lwowna Kalmykowa (russisch Мария Львовна Калмыкова; * 21. April 1978[2] in Rjasan, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine ehemalige professionelle russische Basketballspielerin.

Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann Kalmykowa mit der russischen Mannschaft die Bronzemedaille.[3] 2002 wurde sie bei der Weltmeisterschaft in China Vizeweltmeisterin.

Kalmykowa gewann bei den Europameisterschaften 1999 die Bronzemedaille, 2001 die Silbermedaille und 2003 in Griechenland die Goldmedaille.

2012 wurde sie mit ihrem Verein Sparta&K russische Vizemeisterin.[4]

2013 beendete Kalmykowa ihre sportliche Karriere[5] und arbeitet seitdem als Basketball-Trainerin in Moskau.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. КАЛМЫКОВА Мария Львовна, russiansport.narod.ru (russisch)
  2. Мария Калмыкова, olympteka.ru (russisch)
  3. Olympisches Profil auf olympteka.ru (russisch)
  4. Воспитанница рязанского баскетбола завоевала серебро чемпионата России, mediaryazan.ru, 2. Mai 2012 (russisch)
  5. a b c Profil Kalmykowas auf infosport.ru (russisch)
  6. Trainer Maria Kalmykowa, jumpball.ru (russisch)
  7. Калмыкова Мария Львовна, info.rounb.ru (russisch)
  8. Указ Президента Российской Федерации от 03.10.2006 г. № 1064, kremlin.ru (russisch)