Russische Basketballnationalmannschaft der Damen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Russland
Россия
RusslandRussland
Verband Rossijskaja Federazija Basketbola
FIBA-Mitglied seit 1947
FIBA-Weltranglistenplatz 5
Trainer DeutschlandDeutschland Olaf Lange
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1998)
Beste Ergebnisse Silber (1998, 2002, 2006)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 1996)
Beste Ergebnisse Bronze (2004, 2008)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Basketball-Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1974)
Beste Ergebnisse Europameister (2003, 2007, 2011)
(Stand: 16. August 2012)

Die russische Basketballnationalmannschaft der Damen repräsentiert die Russische Föderation bei internationalen Spielen oder bei Freundschaftsspielen. Sie ist die Rechtsnachfolgerin der Sowjetischen Basketballnationalmannschaft der Damen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten Erfolge der Russinnen waren bisher der Sieg bei der Basketball-Europameisterschaft 2003 und 2007, der Gewinn der Silbermedaille 1998, 2002 und 2006 bei der Basketball-Weltmeisterschaft, sowie die Bronzemedaillen 2004 und 2008 bei den Olympischen Sommerspielen.

Das Team gehört neben Australien und den Vereinigten Staaten zu den erfolgreichsten Damen-Basketball-Nationalmannschaften der Welt.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurde das russische Nationalteam von der gebürtigen US-Amerikanerin Becky Hammon unterstützt, die trotz ausgezeichneter Leistungen in der WNBA vom amerikanischen Verband für die Olympischen Spiele nicht berücksichtigt wurde. Da Hammon seit 2008 auch für die russische Basketballmannschaft ZSKA Moskau spielte besitzt sie neben der US-amerikanischen auch eine russische Staatsbürgerschaft. Hammon hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Russische Basketballnationalmannschaft die Bronzemedaille in Peking gewann.

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 - nicht qualifiziert
  • 1998 - Silbermedaille
  • 2002 - Silbermedaille
  • 2006 - Silbermedaille
  • 2010 - 7. Platz

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 - Goldmedaille
  • 2005 - Silbermedaille
  • 2007 - Goldmedaille
  • 2009 - Silbermedaille
  • 2011 - Goldmedaille

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Olympischen Spiele 2012
Nr. Position Name Größe [cm] Geburtsjahr Aktueller Verein
4 Power Forward Olga Arteschina 188 1982 RusslandRussland UGMK Jekaterinburg
5 Small Forward Jewgenija Beljakowa 182 1986 RusslandRussland Tschewakata Wologda
6 Power Forward Natalja Wodopjanowa 190 1981 RusslandRussland Dynamo Kursk
7 Center Marina Kusina 195 1985 RusslandRussland Dynamo Moskau
8 Shooting Guard Jelena Danilotschkina 183 1986 RusslandRussland Tschewakata Wologda
9 Point Guard Becky Hammon 175 1977 RusslandRussland Sparta&K Widnoje
10 Shooting Guard Ilona Korstin 182 1980 RusslandRussland Sparta&K Widnoje
11 Center Natalja Vieru 198 1989 RusslandRussland Sparta&K Widnoje
12 Center Irina Osipowa 196 1981 RusslandRussland Sparta&K Widnoje
13 Power Forward Anna Petrakowa 189 1984 RusslandRussland Dynamo Kursk
14 Small Forward Natalja Schedik 182 1982 RusslandRussland Nadeschda Orenburg
15 Center Nadeschda Grischajewa 195 1989 RusslandRussland Dynamo Moskau

Stand: 16. August 2012

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]