Mark Heidenfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Short Nigel with Heidenfeld Mark from Ireland (29580502005).jpg
Nigel Short (links) und Mark Heidenfeld (rechts)
Name Mark Heidenfeld
Verband Deutschland Deutschland (bis 1996)
Irland Irland (seit 1997)
Geboren 10. Februar 1968
Dublin, Irland
Titel Internationaler Meister (1998)
Aktuelle Elo‑Zahl 2355 (Juni 2022)
Beste Elo‑Zahl 2403 (April 2001)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Mark Heidenfeld (* 10. Februar 1968 in Dublin) ist ein irisch-deutscher Schachspieler. Er ist zweifacher irischer Meister und mehrfacher Teilnehmer bei Schacholympiaden.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Heidenfeld ist der Sohn von Wolfgang und Irmgard Heidenfeld. Er wuchs in Irland auf und kam 1979 nach Ulm. Nach seinem Abschluss im Ulmer Humboldt-Gymnasium studierte er von 1989 bis 1998 Informatik; zunächst in Ulm, ab 1993 in Wien mit dem Schwerpunkt Künstliche Intelligenz. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Dublin kehrte er 2008 nach Ulm zurück. Heidenfeld ist verheiratet und hat eine Tochter.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heidenfeld war, bedingt durch berufliche Umzüge, bei wechselnden Vereinen aktiv:

  • Deutschland: Weiße Dame Ulm, Post SV Ulm, SV Jedesheim[2]
  • Österreich: SV Tschaturanga Neubau, Steyr
  • Irland: Kilkenny, Dublin
  • Vereinigtes Königreich: Richmond, Wood Green, Na Fianna[3]
GM Michael Adams – Mark Heidenfeld
  a b c d e f g h  
8 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess kdt45.svg 8
7 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess rlt45.svg Chess --t45.svg 7
6 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess rdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess blt45.svg 6
5 Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess ndt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess pdt45.svg 5
4 Chess --t45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess klt45.svg 4
3 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 3
2 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess plt45.svg 2
1 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 1
  a b c d e f g h  

Kilkenny Masters, vor 39. ... b3 =

Turniere und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heidenfeld nahm von 1996 bis 2016 an neun Schacholympiaden teil. In den Jahren 2000 und 2021 errang er den Titel als irischer Meister.[4] 1997 und 2001 war er für Irland bei den europäischen Mannschaftsmeisterschaften aktiv.

International war er 2000 beim Viking GM-Einladungsturnier in York, 2004 beim Cork Chess Congress und 2013 (geteilt) beim Galway Masters Turniersieger. Als Blitzspieler war er 2000 bei der australischen Meisterschaft und mehrfach bei den Württembergischen Blitzmeisterschaften erfolgreich.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karteikarte beim Deutschen Schachbund. Abgerufen am 3. Dezember 2021.
  2. Mannschaftsaufstellung Jedesheim 2021. Abgerufen am 3. Dezember 2021.
  3. Irischer Verein, der in der Four Nations Chess League im Vereinigten Königreich spielt
  4. The Irish Chess Union. Abgerufen am 3. Dezember 2021 (englisch).