Mark Salling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Salling (2009)

Mark Wayne Salling (* 17. August 1982 in Dallas, Texas; † 30. Januar 2018 in Los Angeles, Kalifornien)[1] war ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Salling wuchs in einem streng protestantischen Elternhaus auf[2] und wurde zunächst zu Hause unterrichtet. Anschließend besuchte er die Providence Christian School und Our Redeemer Lutheran. 2001 schloss er die Lake Highlands High School ab. Während seiner Highschoolzeit war er Mitglied des Ringerteams[3] und nahm als Schauspieler an Schultalentshows teil. Nach seinem Schulabschluss besuchte er das Music Academy College of Music in Pasadena und begann, sein Gitarrenspiel zu verbessern. Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, gab er Gitarrenstunden.[4] Nach kleineren Rollen in Kinder des Zorns IV – Mörderischer Kult und Walker, Texas Ranger spielte er ab 2009 die Rolle des Noah „Puck“ Puckerman in der US-amerikanischen Fernsehserie Glee. Salling sang und schrieb auch Songs.

Im Januar 2013 warf ihm seine ehemalige Freundin, Roxanne Gorzela,[5] vor, dass er sie dazu gezwungen habe, mit ihm ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben, und verklagte ihn wegen sexueller Körperverletzung.[6][7][8] Er stritt die Vorwürfe ab und reichte eine Gegenklage wegen Rufmord ein.[9] Im März 2015 einigte sich Salling außergerichtlich mit Gorzela, nachdem Richter angeordnet hatten, dass er ihr 2,7 Millionen US-Dollar zahlen sollte.[5][10]

Ende Dezember 2015 wurde Salling in Los Angeles wegen des Besitzes kinderpornographischen Bildmaterials auf seinem Computer (rund 50.000 Bilder und Videos) verhaftet.[11][12]

Im Dezember 2017 bekannte er sich wegen des Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht schuldig, woraufhin ihm vier bis sieben Jahre Haft drohten.[13]

Am 30. Januar 2018 wurde Mark Salling im Alter von 35 Jahren erhängt aufgefunden. Er beging Suizid.[14][15]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dead of Apparent Suicide. TMZ, 30. Januar 2018, abgerufen am 30. Januar 2018 (englisch).
  2. Mark Sallings IMDb-Profil (Biographie). Abgerufen am 31. Januar 2018.
  3. http://www.teenvogue.com/industry/2010/08/mark-salling-teen-vogue-september-2010
  4. Sallings Biografie (englisch)
  5. a b Former “Glee” Actor Mark Salling Dead of Apparent Suicide: Fast Facts to Know. Gossip On This. 30. Januar 2018.
  6. Mark Salling Sexual Battery: ‘Glee’ Star Sued By Ex-Girlfriend. In: The Huffington Post. 19. Januar 2013. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  7. ‘Glee’ Star Sued For Alleged Sexual Assault. In: Wonderwall.com. Archiviert vom Original am 5. Juni 2013. Abgerufen am 31. Januar 2018.
  8. Sadie Gennis: Mark Salling Sued by Ex-Girlfriend for Sexual Battery. In: TVGuide.com. 19. Januar 2013. Abgerufen am 31. Januar 2018.
  9. Mark Salling: There Is ‘No Truth’ to Sexual Battery Lawsuit. In: Yahoo Celebrity. 19. Januar 2013. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  10. ‘Glee’ Star Mark Salling Settles with Former GF in Fight Over Sexual Encounter, TMZ. 25. März 2015. 
  11. Glee star Mark Salling arrested for possession of child pornography images – Reports
  12. „Glee“-Star Mark Salling drohen viele Jahre Haft
  13. Jake Nevins: Glee actor Mark Salling faces up to seven years in prison over child abuse images. 4. Oktober 2017, abgerufen am 31. Januar 2018 (englisch).
  14. Mark Salling death officially ruled suicide, Los Angeles coroner says, USA Today, 1. Februar 2018
  15. Coroner rules 'Glee' actor Mark Salling's death a suicide, ABC News, 1. Februar 2018