Markus Flückiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Flückiger bei der Internationalen Kulturbörse Freiburg 2018

Markus Flückiger (* 11. Januar 1969 in Brittnau) ist ein Schweizer Schwyzerörgelispieler. Er gilt als Meister auf dem Schwyzerörgeli und als einer der wichtigsten Volksmusikkomponisten der letzten Jahre.[1] Flückiger ist Dozent für Schwyzerörgeli an der Hochschule Luzern – Musik.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flückiger ist in Brittnau aufgewachsen und begann als 6-Jähriger mit dem Schwyzerörgeli. Mit 11 Jahren hatte er seinen ersten Fernsehauftritt. Nach der kaufmännischen Lehre war er als freischaffender Musiker und Musiklehrer tätig. Er spielte unter andereme mit den Suhrer Ländlerfründe und mit Ländlerstars wie Fritz Dünner uder Ueli Mooser. Weiterhin war er Mitglied er Projekte Hujässler, Pareglish, Rampass und vielen anderen. Heute spielt er vorwiegend im Überlandorchester von Max Lässer, mit den Hujässlern, zusammen mit Reto Grab in der Formation Rampass, mit Andi Gabriel und Pirmin Huber im Trio Ambäck sowie im Duo mit der Sängerin Nadja Räss.

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nadja Räss und Markus Flückiger: Sälbander, CD
  • Werner Schelbert, CD
  • Chilbimusig – Fritz Dünner & Rampass, CD
  • Ambäck: s'mues wie's isch, CD
  • Hujässler: HUJART, CD
  • Überlandorchester: 1:1, CD
  • Flückiger's AlpeNordsite live, CD
  • Überlandorchester: Iigschneit, CD
  • Überlandorchester: Überländler, CD

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Meister auf dem Schwyzerörgeli: Markus Flückiger, Schweizer Radio und Fernsehen
  2. Markus Flückiger, Biographie, Eintrag bei der Hochschule Luzern
  3. Markus Flückiger – Nominierte 2015 auf der Website des Schweizer musikpreises