Markus Mauthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Mauthe

Markus Mauthe (* 16. Juni 1969 in Friedrichshafen) ist ein deutscher Fotograf, Autor, Referent und Umweltaktivist.

Seit 2003 arbeitet er als Referent in enger Kooperation mit Greenpeace, und ist Gründer der Naturschutzorganisation AMAP, welche an der brasilianischen Kakaoküste Regenwaldschutz betreibt.[1]

Er hat mittlerweile rund 10 Bücher veröffentlicht und etwa 2000 Multimediavorträge präsentiert.[2] 2018 kam der Dokumentarfilm „An den Rändern der Welt“ mit Markus Mauthe in die Kinos.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Mauthe wurde 1969 in Friedrichshafen geboren und wuchs in Manzell am Bodensee in einer Fotografenfamilie auf. Er besuchte das Karl-Maybach-Gymnasium, absolvierte dort die mittlere Reife und eine dreijährige Ausbildung zum Industrie- und Werbefotografen.[2]

Mit 17 Jahren besuchte er erstmals Afrika und als 20-Jähriger durchquerte er Neuseeland mit dem Fahrrad.[4]

1991/92 machte er sich als Fotograf selbstständig. Er fotografierte Reisegeschichten und hielt Vorträge. Im Jahr 2002 erfuhr er durch Greenpeace, dass bereits 80 % aller Urwälder verschwunden sind. Dies war der Auslöser, sich künftig in seiner Arbeit dem Erhalt unserer Lebensgrundlagen zu widmen. Er hält bis zu 120 Vorträge jährlich.[4]

Sein Wohnsitz verlagerte sich von Friedrichshafen bis nach Brasilien zur Fazenda Almada im Bundesstaat Bahia. Zusammen mit seiner Frau Juliana de Cerqueira Lima bewirtschaftet er dort eine Bio-Kakaofarm und betreibt ein Gästehaus, welches über 160 Jahre alt, und im original Kolonialstil bis heute erhalten ist.

Mauthe ist verheiratet und hat zwei Kinder.[2] Zudem ist er Gründer der AMAP (Almada Mata Atlântica Projekt), einer gemeinnützigen Naturschutzorganisation, welche sich für den Erhalt und die Ausweitung des bereits stark fragmentierten Mata-Atlântica-Regenwaldes einsetzt.[5][1]

Über 80 Länder hat er zum Teil mehrfach bereist und dort fotografiert.[6]

Markus Mauthe gehört auch zu den „Jägern des Lichts“. Zusammen mit den vier Naturfotografen Ingo Arndt, David Hettich, Bernd Rommel und Florian Schulz beschäftigen sich die fünf „Jäger“ mit ihren Bildern und Geschichten auf ihren Live-Shows und ihrem Bildband Menschen für die Natur.[7][8]

Für sein letztes Film-, Buch- und Multimediavortrags-Projekt An den Rändern der Welt hat er drei Jahre auf 13 Reisen 22 indigene Völker in entlegenen Regionen besucht und porträtiert.[9][10]

Presse- und Fernsehbeiträge berichteten über Mauthe u. a. bei ARD[11], SWR[12], Geo[13], Welt, Focus[14], Stern[15], Frankfurter Rundschau[16], Hamburger Morgenpost[17], Deutschland Funk[18], Südkurier, Berliner Kurier[19] und anderen.

Multimediavorträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Neuseeland – mit dem Mountainbike, Markus Mauthe, Diaproduktion, Tournee 1990–1991
  • 1992: Kanada – Alaska – mit dem Mountainbike, Markus Mauthe, Diaproduktion, Tournee 1992–1994
  • 1994: Südafrika – Vom Kap zur Kalahari, Markus Mauthe, Michael Fleck, Diaproduktion, Tournee 1995–1996
  • 1996: Ost-Afrika – Von Sansibar zur Serengeti, Markus Mauthe, Michael Fleck, Diaproduktion, Tournee 1997
  • 1998: Portugal, Madeira & Azoren – Wo der Atlantik auf Europa trifft, Markus Mauthe, Diaproduktion, Tournee 1998/99
  • 2001: USA – Canyonland, Markus Mauthe, Diaproduktion, Tournee 2002
  • 2003: Bodensee – Eine Landschaft im Licht, Markus Mauthe, Digitalproduktion, Festinstallation in Markus Mauthe Galerie in Langenargen am Bodensee, Betrieb: 2004–2007
  • 2005: Der grüne Planet, Markus Mauthe, Greenpeace, Digitalproduktion, Tournee 2005–2007
  • 2007: Planet der Wälder, Markus Mauthe, Greenpeace, Digitalproduktion, Tournee 2007–2010
  • 2010: Europas wilde Wälder, Markus Mauthe, Greenpeace, Digitalproduktion, Tournee 2010–2013
  • 2013: Naturwunder Erde, Markus Mauthe, Greenpeace, Digitalproduktion, Tournee 2013–2017
  • 2014: Jäger des Lichts, Florian Schulz, Bernd Römmelt, Ingo Arndt, David Hettich und Markus Mauthe
  • 2018: An den Rändern der Welt, Markus Mauthe, Greenpeace, Digitalproduktion, Tourneestart 2018

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Südafrika. Verlag Robert Gessler, Friedrichshafen 1996, ISBN 3-86136-013-6.
  • Langenargen. LACON Design Management GmbH, Langenargen 2002, ISBN 3-00-010568-9.
  • Symphonie Bodensee – eine Landschaft im Licht. Eigenverlag, ISBN 3-936645-02-7.
  • Michael Engelhard: Canyonland – die Farben der Stille. Tecklenborg Verlag, Steinfurt 2002, ISBN 3-924044-97-X.
  • mit Thomas Henningsen: Planet der Wälder – die grünen Paradise der Erde, Markus Mauthe, Thomas Henningsen, Bucher Verlag, München 2007, ISBN 978-3-7658-1668-0.
  • mit Thomas Henningsen: Forest Planet – The last green Paradises, Markus Mauthe, Thomas Henningsen, Bucher Verlag, München 2008, ISBN 978-3-7658-1669-7.
  • Workshop Naturfotografie – der Weg zum perfekten Bild. C.J.Bucher Verlag GmbH, München 2009, ISBN 978-3-7658-1721-2.
  • mit Thomas Henningsen: Europas Wilde Wälder. Knesebeck Verlag, München 2001, ISBN 978-3-86873-360-0.
  • mit Jürgen Paeger: Naturwunder Erde. Knesebeck Verlag, München 2013, ISBN 978-3-86873-582-6.
  • mit I.Arndt, D.Hettich, B.Römmelt, F.Schulz und M.Rasper: Jäger des Lichts, Abenteuer Naturfotografie. Knesebeck Verlag, München 2014, ISBN 978-3-86873-656-4.
  • Schönheit Erde. Knesebeck Verlag, München 2015, ISBN 978-3-86873-794-3.
  • LOST – Menschen an den Rändern der Welt. Knesebeck Verlag, München 2018, ISBN 978-3-95728-138-8.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Rändern der Welt. Darsteller: Markus Mauthe, Buch und Regie: Thomas Tielsch, Ko-Regie: Markus Mauthe, Kamera: Simon Straetker, Lars Richter, Janis Klinkenberg, Filmtank GmbH, Hamburg 2018[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Markus Mauthe. In: knesebeck-verlag.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  2. a b c Georg Wex: Markdorf: Neue Ziele für Naturfotograf Markus Mauthe. In: suedkurier.de. 27. Januar 2017, abgerufen am 9. Januar 2019.
  3. An den Rändern der Welt (2018) | Film, Trailer, Kritik. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  4. a b Markus Mauthe | Referenten | GRENZGANG. In: grenzgang.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  5. AMAP :: Über Uns. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  6. Leben | Menschen. In: heikepander.com. Abgerufen am 9. Januar 2019 (PDF).
  7. JÄGER DES LICHTS. In: MUNDOLOGIA. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  8. Jäger des Lichts - August - 2018 - News - Naturfoto. In: naturfoto-magazin.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  9. Mit Fotograf Markus Mauthe an den Rändern der Welt. In: mediathek.daserste.de. 21. Oktober 2018, abgerufen am 9. Januar 2019.
  10. Interview mit Markus Mauthe (Idee und Ko-Regie) zum Film „An den Rändern der Welt“. In: FilmBizNews. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  11. DAS! Gast: Markus Mauthe, Naturfotograf und Umweltaktivist. In: programm.ard.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  12. Markus Mauthe und sein Projekt „An den Rändern der Welt“: Bedrohte Vielfalt | Startseite | Kunscht! In: swr.de. 19. Oktober 2018, abgerufen am 9. Januar 2019.
  13. Fotogalerie: Schönheit Erde. In: geo.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  14. Rhein-Pfalz-Kreis: Naturwunder Erde. In: FOCUS Online. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  15. Markus Mauthe. In: stern.de. 27. Februar 2015, abgerufen am 9. Januar 2019.
  16. Katharina Klöber: Markus Mauthe: Naturfotografie als Seelenfutter. In: fr.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  17. Janina Heinemann: Naturfotograf im Interview: „Es ist höchste Zeit, über unseren Tellerrand zu schauen“. In: mopo.de. 29. Oktober 2018, abgerufen am 9. Januar 2019.
  18. Fotograf Markus Mauthe: An den Rändern der Welt. In: deutschlandfunknova.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  19. Katharina Klöber: Markus Mauthe: Mein abenteuerlicher Job in der Wildnis. In: berliner-kurier.de. 12. März 2015, abgerufen am 9. Januar 2019.
  20. An den Rändern der Welt. In: raender-der-welt-film.de. Abgerufen am 9. Januar 2019.