Markus Rothschild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Markus Alexander Rothschild (* 1962 in Berlin) ist ein deutscher Rechtsmediziner und Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Universität zu Köln.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus A. Rothschild legte 1981 am Canisius Kolleg in Berlin sein Abitur ab. Anschließend studierte er von 1981 bis 1988 Humanmedizin an der Freien Universität Berlin und wurde 1988 als Arzt approbiert. 1988 bis 1995 war Rothschild Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtsmedizin der Freien Universität. Er promovierte in dieser Zeit 1989. 1993 wurde er als Arzt für Rechtsmedizin anerkannt. Von 1995 bis 2001 war er als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Rechtsmedizin in Berlin tätig. 1999 erfolgte die Habilitation für Rechtsmedizin. 1998 bis 2000 untersuchte Rothschild für den Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien Massengräber in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo. 2001 erfolgte ein Ruf als Professor für Rechtsmedizin an die Universität Frankfurt am Main. Seit 2002 ist er Direktor des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Köln.

Auszeichnungen und Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Preis der Konrad Händel-Stiftung zur Förderung der rechtsmedizinischen Wissenschaften

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]