Markus Walther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Walther (* 1972 in Köln) ist ein deutscher Schriftsteller und Kalligraph.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Walther wurde 1972 geboren und wuchs in Köln auf. Nach seiner Schulzeit machte er eine Ausbildung zum Werbetechniker. 1998 machte er sich als Kalligraph selbstständig. Seit 2006 lebt er mit seiner Familie in Rösrath.

Markus Walther veröffentlichte bislang zirka dreihundert genreübergreifende Kurz- und Kürzestgeschichten, drei fantastische Romane und eine Kriminalkomödie.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gute und Bösenachtgeschichten, Persimplex Verlag, 2008
  • Kleine Scheißhausgeschichten, Acabus Verlag, 2010
  • Espressoprosa, aAabus-Verlag, 2012
  • Engelskirchen – Ein literarischer Adventskalender, ratio-books, 2012
  • Buchland, Acabus-Verlag, 2013
  • Gute und Bösenachtgeschichten (erweiterte Neuauflage), Acabus Verlag, 2014
  • Einige ungewöhnliche Geschenke, ratio-books, 2014
  • Der Letzte beißt die Hunde, Acabus Verlag, 2014
  • Beatrice – Rückkehr ins Buchland, Acabus Verlag, 2015
  • Bibliophilia, Acabus-Verlag, 2017 

Presse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Rausch: Autor Markus Walther: Bizarres in der „Kürzestgeschichte“. In: Kölner Stadt-Anzeiger. (ksta.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  2. Von LISA ZEHNER: Er malt Trauerschleifen: Markus, der Schönschreiber von Köln. In: Express.de. (express.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).