Marlene Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marlene Bach (* 1961 in Rheydt) ist eine deutsche Schriftstellerin. Der Nachname „Bach“ ist ein Pseudonym. Hauptfiguren ihrer in Heidelberg spielenden Kriminalromane sind die Kommissarin Maria Mooser und ihr Assistent Roland Alsberger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bach wuchs an der niederländischen Grenze auf. Sie studierte in Bonn Psychologie und promovierte dort 1991. Seit 1997 lebt sie in Heidelberg. Seitdem beschäftigt sie sich vermehrt mit Kunst und Literatur. In den letzten Jahren entstanden Produktionen mit Hammer und Bleistift: Steinskulpturen, Kurzgeschichten und schließlich 2006 mit Elenas Schweigen der erste Krimi, dem inzwischen vier weitere Bände folgten. Für ihre Kurzgeschichte Der Herbstsohn erhielt sie im Jahr 2011 den Walter-Kempowski-Literaturpreis.

Preise und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]