Marte Meo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite im Abschnitt „einseitig positive Darstellung ohne jede Rezeption in der Fachwelt“. Weitere Informationen erhältst du hier.

Marte Meo (lat. aus eigener Kraft) ist ursprünglich eine Methode der Erziehungsberatung, heute auch eine Organisation, die in dieser Methode ausbildet.

Marte Meo wurde in den späten 1970er und den frühen 1980er Jahren von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt. Sie erkannte, dass es Erziehungsberatern mit der allgemein üblichen Methode des aufklärenden Gesprächs immer wieder schwerfällt, Eltern und anderen Erziehenden für die Erziehung hilfreiche wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln, da die Erziehenden Schwierigkeiten haben, die oft sehr abstrakte pädagogische Fachsprache zu verstehen, die Relevanz der Erkenntnisse im Alltag zu erkennen und diese praktisch anzuwenden.

Marte-Meo-Zertifikat, signiert von Aarts

Sie entwickelte und erprobte daraufhin eine Methode, bei der alltägliche Situationen zwischen Erziehenden und Kind per Video aufgezeichnet und anschließend gemeinsam besprochen werden. Dabei sollen die Stärken der Handelnden systematisch erkannt und hervorgehoben werden, aus denen man die Kraft schöpfen soll, Erziehungsprobleme aktiv zu beseitigen. Im Vordergrund stehen dabei die Verbesserung der Kommunikation zwischen Erziehenden und Kindern sowie die Unterstützung der Entwicklung durch bewusste Erfahrungselemente.

Nachdem Maria Aarts die Methode viele Jahre lang erfolgreich angewendet hatte, gründete sie 1987 die Organisation Marte Meo, die die Ausbildung in der Anwendung von Marte Meo zum Ziel hat.

Eine Ausbildung wird mit einem Zertifikat[1] bestätigt:

  • Marte Meo Practitioner[2] führen einen sozialen Beruf wie Erzieher, Krankenpfleger, Altenpfleger oder Lehrer aus und integrieren die Marte-Meo-Methode in ihren Berufsalltag.
  • Marte Meo Colleague Trainer[3] übernehmen die Beratung und Schulung von Mitarbeitern innerhalb ihrer Institution.
  • Marte Meo Therapist[4] beraten nicht nur Fachleute sozialer Berufe, sondern auch Eltern im täglichen Umgang mit ihren Kindern, Angehörige im Umgang mit erkrankten Familienmitgliedern.
  • Marte Meo Supervisor[5] sind berechtigt Marte Meo Weiterbildungen eigenständig durchzuführen.
  • lic. Marte Meo Supervisor[6] mit einem speziellen Dokument von Maria Aarts nehmen die Prüfungen anderer Marte Meo Supervisoren ab und dürfen selbst Fachkräfte zu Marte-Meo-Supervisoren ausbilden.

Marte Meo hat außer in den Niederlanden bislang vor allem in Skandinavien, Frankreich und Indien große Beachtung gefunden und wird in großem Stil angewendet, da es als sehr pragmatisch, kostengünstig und erfolgreich gilt. In Deutschland und der Schweiz haben sich erste Marte-Meo-Kompetenz-Netzwerke gebildet und es gibt zahlreiche Pilotprojekte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Aarts: Marte Meo - Ein Handbuch. Hrsg.: Aarts Productions 2011. Eindhoven, NL, ISBN 978-90-75455-26-7, S. 178 ff.
  2. MarteMeo: Home | Marte Meo. In: martemeo.com. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  3. MarteMeo: Home | Marte Meo. In: martemeo.com. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  4. MarteMeo: Home | Marte Meo. In: martemeo.com. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  5. MarteMeo: Home | Marte Meo. In: martemeo.com. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  6. MarteMeo: Home | Marte Meo. In: martemeo.com. Abgerufen am 5. Januar 2017.