Martin Kippenberger und Co – Ein Dokument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelMartin Kippenberger und Co – Ein Dokument
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1985/2010
Länge25 Minuten
Stab
RegieJacqueline Kaess-Farquet
KameraWolfgang Lanzenberger
SchnittPeter Melitopulos
Besetzung

Martin Kippenberger und Co – Ein Dokument. Ich kann mir nicht jeden Tag ein Ohr abschneiden ist ein Dokumentarfilm von Jacqueline Kaess-Farquet über die Neuen Wilden: Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Markus Oehlen, Georg Herold, Werner Büttner, Hans Peter Adamski, Peter Bömmels, Jiří Georg Dokoupil, Volker Tannert. In spontan für den Film entstandenen Performances demaskieren sie, jeder auf seine Weise, frivol und frech den Kunstmarkt und seine Regeln. Neben der Szene in Hamburg entwickelt sich die neue Malerei in Köln und Berlin. Der Film zeigt auch diese Positionen der „Neuen Wilden“, kommentiert von Wolfgang Max Faust. Zu sehen sind Werke von Elvira Bach, Ina Barfuss, Walter Dahn, Rainer Fetting, Helmut Middendorf und Thomas Wachweger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]