Mary Victoria Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Victoria Hamilton

Mary Victoria Douglas Hamilton (* 11. Dezember 1850 im Hamilton Palace; † 14. Mai 1922[1] in Budapest) war Prinzessin von Monaco.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mary Victoria wurde als Tochter von William Alexander Anthony Archibald (1811–1863), dem 11. Herzog von Hamilton, und seiner Gemahlin Prinzessin Marie Amalie von Baden (1817–1888) im Hamilton Palace geboren.[2]

Am 21. September 1869 heiratete sie im Schloss von Marchais Prinz Albert von Monaco, der ab 1889 als Fürst Albert I. regierte.[2]

Die Ehe war nicht glücklich, die Prinzessin verließ Monaco bereits einige Monate nach der Trauung und lebte bei ihrer Familie im Ausland, zumeist in Baden-Baden. Dort brachte sie ihren Sohn Ludwig, den späteren Fürsten Louis II., zur Welt. Ihr Mann lernte seinen Sohn erst zehn Jahre später kennen. Im Jahr 1880, neun Jahre bevor Albert Fürst wurde, wurde die Ehe annulliert,[1] und Mary Victoria heiratete am 2. Juni 1880 in Budapest den ungarischen Fürsten Tasziló Graf Festetics de Tolna (1850–1933).[2] Mit ihm hatte sie weitere vier Kinder:

  • Mária (1881–1953)
  • Georg (1882–1941)
  • Alexandra (1884–1963)
  • Karola-Friederika (1888–1951)

Mary Victoria starb am 14. Februar 1922 in Budapest und wurde dort begraben. Sie ist die Ururgroßmutter von Fürst Albert II. und durch ihre zweite Ehe auch Vorfahrin des Modedesigners Egon von Fürstenberg und der Schauspielerin Ira von Fürstenberg.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
16. James Douglas-Hamilton, 5. Duke of Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
8. Archibald Douglas-Hamilton, 9. Duke of Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
17. Anne Spencer
 
 
 
 
 
 
 
4. Alexander Douglas-Hamilton, 10. Duke of Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
18. Alexander Stewart, 6th Earl of Galloway
 
 
 
 
 
 
 
9. Harriet Stewart
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
19. Lady Catherine Cochrane
 
 
 
 
 
 
 
2. William Alexander Anthony Archibald Duke of Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
20. William Beckford
 
 
 
 
 
 
 
10. William Thomas Beckford
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
21. Maria Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
5. Susan Euphemia Beckford
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
22. Charles Gordon, 4th Earl of Aboyne
 
 
 
 
 
 
 
11. Margaret Gordon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
23. Lady Margaret Stewart
 
 
 
 
 
 
 
1. Mary Victoria Hamilton
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
24. Karl Friedrich von Baden
 
 
 
 
 
 
 
12. Karl Ludwig von Baden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
25. Karoline Luise von Hessen-Darmstadt
 
 
 
 
 
 
 
6. Karl Ludwig Friedrich von Baden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
26. Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt
 
 
 
 
 
 
 
13. Amalie von Hessen-Darmstadt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
27. Karoline von Pfalz-Zweibrücken
 
 
 
 
 
 
 
3. Marie Amalie von Baden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
28. Claude de Beauharnais, 1st Count des Roches-Baritaud
 
 
 
 
 
 
 
14. Claude de Beauharnais
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
29. Fanny de Beauharnais
 
 
 
 
 
 
 
7. Stéphanie de Beauharnais
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
30. Claude François de Lézay-Marnézia, 3rd Marquis of Lézay
 
 
 
 
 
 
 
15. Claudine Françoise de Lézay-Marnézia
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
31. Marie Claudine de Nettancourt-Vaubécourt
 
 
 
 
 
 

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bettina Grosse de Cosnac: Der Clan von Monaco. Geschichte und Gegenwart der Grimaldis. Hamburg/ Wien 2002. Aktualisierte und überarbeitete Taschenbuchausgabe unter dem Titel Die Grimaldis. Geschichte und Gegenwart der Fürstenfamilie von Monaco. Bergisch Gladbach 2007, ISBN 978-3-404-61620-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lady Mary Victoria Douglas-Hamilton. thepeerage.com, abgerufen am 29. November 2015.
  2. a b c Lady Mary Victoria Douglas-Hamilton. Stammreihen des dt. Adels. schlossarchiv.de, abgerufen am 29. November 2015.