Masdascher Burgherrenweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Masdascher Burgherrenweg
Brücke im „Masdascher Burgherrenweg“ unterhalb des Felsentores.
Brücke im „Masdascher Burgherrenweg“ unterhalb des Felsentores.
Daten
Länge 13,9 km (davon zweimal 0,7 km von und bis zum Einstieg)[1]dep1
Lage Rhein-Hunsrück-Kreis
Markierungszeichen
Traumschleife-Saar-Hunsrueck-Beispiel.jpg
Traumschleife Saar-Hunsrück (lila)
Start-/Zielpunkt Mastershausen Ortsmitte
50° 4′ 0″ N, 7° 21′ 24″ O
Typ Rundwanderweg
Höhenunterschied 325 mdep1
Höchster Punkt 412 m ü. NN
Niedrigster Punkt 250 m ü. NN
Schwierigkeitsgrad mittel bis mittelschwer
Jahreszeit Ganzjährig
Aussichtspunkte Zur Burgberg-Mitte: ca. 300 m Pfad, Aussichtsturm ca. 1,1 km
Besonderheiten Burgberg, Ruine Balduinseck, Mühlenreste, Grubenzugänge unterhalb Mastershausen

Der Masdascher Burgherrenweg ist ein Wanderweg bei Mastershausen im Hunsrück. Er gehört zu den von den örtlichen Tourismus-Veranstaltern so genannten Traumschleifen im Wegesystem des Saar-Hunsrück-Steigs und führt um Mastershausen herum[2]. Er ist 13,9 km lang und wurde am 31. Mai 2009 mit dem Wandersiegel Premiumwanderweg zertifiziert[3].

Charakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiefe Bachtäler trennen die beiden Höhenpunkte der keltisch-römischen und mittelalterlichen Befestigungen, den Burgberg (Burgkopf) und die Burgruine Balduinseck. Der Masdascher Burgherrenweg verbindet beide auf historischen Pfaden und bestehenden Wanderwegen und schließt das Dorf Mastershausen mit ein.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Ortsmitte in Mastershausen führt der Weg über das Mautzbachtal zum Dolsberg, hinunter zum Dolsbach bis zum Wohnrother Bachtal, vorbei an der Ruine der Bucher Bauernmühle bis zur Burgruine Balduinseck. Über den Todtenberg geht es zum Burgkopf und weiter zum Herzenauer Hannes. Der weitere Verlauf führt durch das Sosberger Bachtal zum Göschelbach, zur Grube Apollo und hinauf zum Aussichtspunkt Geierlei.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Sehenswürdigkeiten des Masdascher Burgherrenweges sind der Burgberg, die Ruine Balduinseck, die Mühlenreste im Wohnrother Bachtal, Grubenzugänge unterhalb Mastershausens und der in römischer Art gebaute Aussichtsturm auf der Galgenhöhe.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wegbeschreibung (Memento des Originals vom 23. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/burgherrenweg.mastershausen.de
  2. Saar-Hunsrück-Steig.de (Zugriff am 14. September 2009)
  3. Urkunde/Zertifikat des Wanderweges „Masdascher Burgherrenweg“@1@2Vorlage:Toter Link/www.mastershausen-hunsrueck.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.