Maskengesicht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Maskengesicht (engl. mask face, mask-like face) bezeichnet man in der Medizin einen erstarrten, maskenhaften Gesichtsausdruck ohne jede sichtbare Mimik. Diese Form der Hypomimie ist vor allem charakteristisch für den Morbus Parkinson und die Sklerodermie, kommt aber auch bei anderen neurologischen Erkrankungen mit Beteiligung der Hirnnerven vor.

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!