Massa (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Massa, auch Masa, sind ein Volk, das im Tschad und im Kamerun lebt.

Die Masa sind eine Volksgruppe sudanesischer Herkunft, die vor allem vom Fischfang entlang des Grenzflusses Logone zwischen dem Tschad und Kamerun lebt. Ihre Sprache ist das Massa.

Sie haben als traditionelle Religion einen monotheistischen Gott, den obersten Schöpfer Lawna. Durch die Missionierung während der deutschen Kolonialzeit gibt es auch Christen (Katholiken, Protestanten) unter den Massa. In letzter Zeit breitet sich zunehmend der sunnitische Islam aus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Igor de Garine, Les Massa du Cameroun. Vie économique et sociale, Presses universitaires de France, Paris, 1964
  • Françoise Dumas-Champion, Les Masa du Tchad. Bétail et société, Maison des sciences de l'homme, Paris, 1983 ISBN 2735100103
  • Antonino Melis, Les Masa, Traditions orales de la savane au Tchad / I Masa, Tradizioni orali della savana in Ciad, Pisa, Edizioni Plus, Università di Pisa, 2002 ISBN 88-8492-010-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]