Mathieu Claude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mathieu Claude bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2011

Mathieu Claude (* 17. März 1983 in Niort) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als U23-Fahrer gewann Mathieu Claude unter anderem 2003 Paris–Tours. 2005 wurde der 1,80 Meter große und 69 Kilogramm schwere Radsportler Profi bei dem französischen ProTour-Team Bouygues Télécom. In seinem ersten Jahr war seine beste Platzierung der sechste Platz beim GP d'Isbergues. 2006 wurde er Siebter beim Châteauroux Classic de l’Indre und Neunter bei Nokere-Koerse. Bei der Vuelta a Espana wagte er auf der sechsten Etappe eine Flucht alleine, wurde jedoch vor dem Ziel wieder eingeholt.

Nachdem er 2012 einen Kreuzbandriss erlitten hat, beschloss er seine Karriere Ende der Saison 2012 zu beenden. Seitdem ist er im Mitarbeiterstab von Direct Énergie tätig (Stand 2016).[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
2004

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Pink jersey Giro d’Italia 147 - - - - WD
Yellow jersey Tour de France - - - - - -
red jersey Vuelta a España - WD WD - - -

Legende: WD: withdrawal, Fahrer hat die Rundfahrt nach einer Etappe abgebrochen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mathieu Claude – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Staff – Team Direct Energie Pro Cycling. In: teamdirectenergie.com. Abgerufen am 24. Dezember 2016 (französisch).