Mats Wejsfelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mats Wejsfelt
Spielerinformationen
Name Mats Anders Wejsfelt
Geburtstag 5. Dezember 1980
Geburtsort LöddeköpingeSchweden
Größe 186 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
IF Lödde
Helsingborgs IF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 Helsingborgs IF 0 0(0)
2002 IFK Malmö 24 0(0)
2003 SV Babelsberg 03 0 0(0)
2003–2004 Trelleborgs FF 6 0(0)
2004–2006 FC Sachsen Leipzig 52 0(4)
2006–2009 1. FC Magdeburg 74 0(3)
2010 VfB Germania Halberstadt 3 0(0)
10/10–2012 Schönebecker SC 1861 45 0(8)
2012–2013 Haldensleber SC 25 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2012/13

Mats Anders Wejsfelt (* 5. Dezember 1980 in Löddeköpinge) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Abwehrspieler, der insgesamt 30 Spiele in der zweithöchsten schwedischen Liga bestritten hat, ist seit 2004 vornehmlich im ostdeutschen Amateurfußball aktiv.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wejsfelts entstammt der Jugend des IF Lödde, den er in Richtung Helsingborgs IF verließ. Dieser war ab 2000 auch erste Station im Erwachsenenbereich, wo er mehrmals im Kader stand, aber nicht in der Allsvenskan zum Einsatz kam.[1] Daher wechselte er zur folgenden Spielzeit zur IFK Malmö in die Superettan. Beim Zweitligisten erkämpfte er sich einen Stammplatz und stand in 21 Spielen in der Startelf.

Im Januar 2003 ging er erstmals nach Deutschland, zum Zweitligaabsteiger SV Babelsberg 03. Nach einem halben Jahr kehrte er zurück nach Schweden zum Trelleborgs FF, der mit ihm in die erste Liga aufstieg. Dort stand er erneut nur im Kader und blieb ohne Einsatzzeit in der Allsvenskan.[1] Daher wechselte er wieder nach Deutschland, dieses Mal in die Südstaffel der NOFV-Oberliga zum FC Sachsen Leipzig. Zum Beginn der Saison 2006/07 ging er zum Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. In drei Jahren kam er auf 74 Einsätze und erzielte drei Tore. Am Ende der Saisonende 2008/09 wurde der auslaufende Vertrag vereinsseitig nicht verlängert.

Nach einer halbjährigen Verletzungspause, in der er ohne Verein war, schloss sich Wejsfelt in der Winterpause 2009/10 dem Oberligisten VfB Germania Halberstadt an.[2] Bei diesem stand er bis zum Saisonende unter Vertrag und war anschließend kurzzeitig erneut ohne Verein. Im Oktober 2010 ging er zum Schönebecker SC 1861 in die siebtklassigen Landesliga Sachsen-Anhalt.[3] Im Sommer 2012 wechselte Wejsfelt zum Haldensleber SC in die sechstklassige Verbandsliga Sachsen-Anhalt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Exporternas säsong“ auf andreaskjall.se (Memento vom 10. August 2010 im Internet Archive) (abgerufen 6. Februar 2008)
  2. germaniahalberstadt.de (abgerufen am 10. Januar 2010)
  3. volksstimme.de: „Der tugendhafte Führungsspieler“ (abgerufen am 13. August 2012)
  4. fupa.net: „Haldensleben für die Verbandsligasaison gerüstet“ (abgerufen am 13. August 2012)