Maunzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maunzen
Maunzenapfel.jpg
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Holzhausen bei Göppingen
bekannt seit um 1900
Züchter Baumwart Maunzen
Abstammung

Zufallssämling

Liste von Apfelsorten

Maunzen oder Maunzenapfel bezeichnet eine alte deutsche Herbstapfelsorte.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Früchte dieser Sorte erreichen ihre Genussreife ab September/Oktober bis Februar (Herbstsorte/Lagersorte) und können als Tafelapfel, Mostapfel und auch als Back- und Kochapfel verwendet werden, wobei ihnen als Tafelapfel eine eher geringe Rolle zukommt, da die Früchte direkt vom Baum bisweilen bestenfalls als ungenießbar einzuordnen sind.

Es handelt sich um eine eher robuste und für Höhenlagen geeignete Sorte mit mittlerem bis starkem Wuchs. Der Apfel selber ist eher klein bis mittelgroß, hochrund, obschon er von der Seite des Stieles her betrachtet oft eine eher eckige Form annimmt (vier-, bzw. fünfeckig), besitzt eine gelbe Grundfarbe mit roten Streifen; er ist fettig, sehr fest und saftig.

Maunzen mit ihrer oftmals charakteristischen viereckigen Form (links) und fünfeckigen Form (rechts).

Der Baum ist nur schwach anfällig für Obstbaumkrebs und Feuerbrand, gar nicht für Schorf. Er braucht nur wenig Pflege und ist frosthart. Die Krone ist gut gebaut und kugelig. Die Sorte wird häufig auch als Stammbildner eingesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Hartmann, Eckhart Fritz: Farbatlas alte Obstsorten. Ulmer Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5672-6, S. 118.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maunzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien