Max Hofmann (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Max Hofmann (kurz für Maximilian Hofmann, * 1974 in Tübingen) ist ein deutscher Journalist und Moderator. Seit 1. August 2014 arbeitet er als Studioleiter für die Deutsche Welle in Brüssel, Belgien.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofmann studierte zuerst „Journalisme et Communication“ an der französischen Journalistenschule CELSA in Paris, Île-de-France, und danach Publizistik, VWL, und Nordamerikastudien an der Freien Universität Berlin, Deutschland.

Von 2002 bis 2003, volontierte er bei der Deutschen Welle. Er ist Träger des RIAS-Preises für Neue Medien, den er 2010 zusammen mit Christoph Lanz für die Animation Eingemauert! gewann.[2][3][4][5] Noch während der Studienzeit arbeitete er 1999 und 2000 als Moderator für den Rocksender 87.9 Star FM in Berlin.[6] Danach wechselte er zur rbb-Welle Radio EINS, wo er als Moderator der Sendungen Der erste Kontakt und Let’s Rock tätig war.[7] Zwischen 2003 und 2006 arbeitete Hofmann als freier Reporter und Moderator für DW-TV, das Auslandsfernsehen der Deutschen Welle,[8] das Fernsehen des rbb und Radio Multikulti, ebenfalls vom rbb.

Von 2006 bis 2010 war er Redakteur beim Fernsehdirektor bei DW-TV. In dieser Zeit moderierte er die Sendungen Clipmania und Deutsche Beats.[6][9][10][11] Von 2010 ging Hofmann nach Washington, D.C., United States, wo er vier Jahre lang als Nordamerika-Korrespondent für die Deutsche Welle arbeitete.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Brüssel: Nah dran und authentisch".
  2. Eingemauert!, Die Bombe und Krise in Wilmington erhalten Rias-Medienpreis 2010. (Memento des Originals vom 6. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.berliner-journalisten.com
  3. zu Eingemauert! In: BILD
  4. RIAS Preisverleihung 2010 (Memento des Originals vom 26. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.riasberlin.de
  5. Eingemauert! auf YouTube
  6. a b Vom Schuhverkäufer zum Webclown: MDR und Deutsche Welle erzählen im Magazin Clipmania die Geschichten hinter den Internetvideos. In: Berliner Zeitung, 15. Juli 2008
  7. Hörerdiskussion zu Radio EINS@1@2Vorlage:Toter Link/www.radioforen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Das DW-Team: Max Hofmann@1@2Vorlage:Toter Link/www.dw-world.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. zu Clipmania. In: Der Tagesspiegel
  10. Ufa Pressemitteilung zu Clipmania@1@2Vorlage:Toter Link/www.ufa.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. Pressemitteilung zu Deutsche Beats
  12. "Weltzeit"-Pressemitteilung, S. 6@1@2Vorlage:Toter Link/www.dw.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.