Maxx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band Maxx, Informationen zur gleichnamigen Kinokette finden sich unter Cinemaxx.
Maxx
Allgemeine Informationen
Genre(s) Eurodance
Gründung 1993, 2016
Auflösung 1995
Gründungsmitglieder
David Brunner aka The Hitman
Jürgen Wind aka George Torpey
Samira Besic
Gary Bokoe
Aktuelle Besetzung
Elyse aka Linda Meek
Elijah MC
Ehemalige Mitglieder
Gary Bokoe
Samira Besic
Alice Montana
Dakota O'niel
Dawhite

Maxx ist ein deutsches Eurodance-Duo. Der Bandname Maxx ist eine Abkürzung für „Maximum Ecstasy“ (maximale Ekstase). Es hatte seine größten Erfolge mit den beiden Dancefloor-Hits Get-a-Way und No More in den Jahren 1993 und 1994, die auch international erfolgreich waren. Von Get-a-Way wurden in Deutschland mehr als 400.000 Tonträger verkauft, so dass die Single Gold-Status erreichte. In Europa wurden mehr als 1,1 Millionen Einheiten verkauft. Es folgten weitere Veröffentlichungen, mit denen die Gruppe jedoch nicht an die vorangegangenen Erfolge anknüpfen konnte.

Das Duo bestand für das erste Lied aus der Sängerin Samira Besic, die sich kurz danach von dem Projekt trennte, und Gary Bokoe, der Rapparts im Raggamuffin-Stil beisteuerte. Im zugehörigen Video wurde die Sängerin von der Tänzerin Alice Montana dargestellt. Für die nächsten Lieder wurde die Sängerin durch Linda Meek ersetzt. Produziert wurde Maxx von David Brunner alias The Hitman und Jürgen Wind alias George Torpey, die die Gruppe 1993 gründeten und gemeinsam mit Gary Bokoe alle Texte der Band schrieben. Im Jahr 1995 löste sich die Gruppe, nach Veröffentlichung einer letzten Single Move Your Body, auf.

Zu Beginn des Jahres 2014 trat der Rapper Gary Bokoe zusammen mit einer neuen Sängerin in Finnland auf.[1]

Im Dezember 2016 gab MAXX auf der eigenen Internetseite bekannt, ab 2017 auf Europa-Tournee zu gehen. Der Act besteht nun aus der ehemaligen Sängerin Elyse aka Linda Meek und dem neuen Rapper Elijah MC.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK SchwedenSchweden SE
1994 To the Maxximum 22
(11 Wo.)
32
(2 Wo.)
29
(5 Wo.)
66
(4 Wo.)
10
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 1994

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK SchwedenSchweden SE
1993 Get-a-Way
To the Maxximum
11 Gold
(26 Wo.)
3
(15 Wo.)
8
(22 Wo.)
4 Silber
(12 Wo.)
3
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 1993
Verkäufe: + 450.000
1994 No More (I Can’t Stand It)
To the Maxximum
10
(16 Wo.)
9
(12 Wo.)
12
(15 Wo.)
8
(8 Wo.)
4
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 1994
1994 You Can Get It
To the Maxximum
25
(2 Wo.)
21
(3 Wo.)
37
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 1994
1995 I Can Make You Feel Like
To the Maxximum
56
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juli 1995
1995 Move Your Body 18
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1995
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 1 2 1 2 2
Singles in den Charts 2 4 2 4 3

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 musikindustrie.de
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 0 bpi.co.uk
Insgesamt 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MAXX 2014
  2. History — Official MAXX Website | Home. In: maxxmusic90s.com. Abgerufen am 23. Dezember 2016.