Mecom Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mecom)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teile dieses Artikels scheinen seit 2009 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Mecom Group Plc war eine Mediengruppe mit Sitz in London. Sie ist unter anderem an Medienhäusern in den Niederlanden, Norwegen, Dänemark, Polen und der Ukraine beteiligt.

Gegründet wurde Mecom im Jahr 2000 von David Montgomery. Seit 2005 war das Unternehmen am Alternative Investment Market (AIM) in London notiert. Zur Gruppe gehörten zwischen Oktober 2005 und Januar 2009 unter anderem der Berliner Verlag und die Hamburger Morgenpost. In Polen besitzt Mecom die Rzeczpospolita. In Norwegen gehört Mecom die Gruppe Orkla Media, die sie 2006 für 970 Millionen Euro[1] gekauft hatte.

Am 13. Januar 2009 teilte der Kölner Verlag M. DuMont Schauberg mit, dass er die Aktivitäten der Mecom-Gruppe in Deutschland inklusive der Berliner Zeitung und der Hamburger Morgenpost übernehmen werde.[2] Mecom erzielte nach eigenen Angaben für die gesamten Publikationen einen Verkaufspreis von 152 Millionen Euro.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helmut Steuer, Hans-Peter Siebenhaar: Montgomery greift wieder zu. In: Handelsblatt Online. 10. Juli 2006, archiviert vom Original am 30. September 2007; abgerufen am 18. März 2018.
  2. M. DuMont Schauberg übernimmt Mecom-Aktivitäten. Pressemitteilung der M. DuMont Schauberg-Gruppe, 13. Januar 2009, archiviert vom Original am 21. August 2009; abgerufen am 18. März 2018.
  3. Mecom sells its German operations for €152.0 million. (Nicht mehr online verfügbar.) Pressemitteilung der Mecom-Group, 13. Januar 2009, ehemals im Original; abgerufen am 18. März 2018 (pdf).@1@2Vorlage:Toter Link/www.mecom.co.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)