Meganisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Meganisi
Δήμος Μεγανησίου (Μεγανήσι)
Meganisi (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: GriechenlandGriechenland Griechenland
Region: Ionische Inseln
Regionalbezirk: Lefkada
Geographische Koordinaten: 38° 40′ N, 20° 47′ OKoordinaten: 38° 40′ N, 20° 47′ O
Fläche: 22,356 km²
Einwohner: 1.041 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 46,6 Ew./km²
Sitz: Katomeri
LAU-1-Code-Nr.: 3602
Gemeindebezirke: 1 Gemeindebezirk
Lokale Selbstverwaltung: f12f123 Ortsgemeinschaften
Website: www.meganisi.gr
Lage in der Region Ionische Inseln
Datei:2011 Dimos Meganisiou.png
f9f10f8

Meganisi (griechisch Μεγανήσι (n. sg.) ‚große Insel‘) ist eine griechische Insel im Ionischen Meer, die zur Inselgruppe der Tilevoides und mit ihnen zu den Ionischen Inseln gehört. Gleichzeitig bildet sie zusammen mit Skorpios und einigen unbewohnten Inselchen eine selbständige Gemeinde (griechisch δήμος, Dimos) innerhalb des Regionalbezirks Lefkada der Region Ionische Inseln.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hafeneinfahrt von Meganisi, von Spartochori aus betrachtet

Die 20,1 km²[2] große Insel Meganisi ist durch eine nur 800 Meter breite Meerenge von der deutlich größeren Nachbarinsel Lefkada im Westen getrennt. Die Entfernung zum griechischen Festland im Osten beträgt etwa 9 Kilometer.

Meganisi besitzt eine unregelmäßige Form, die grob an ein „C“ erinnert. Sie besteht aus einem im Norden gelegenen Hauptteil und einer langen, sich etwa 6,5 km Richtung Südosten erstreckenden und nur wenige hundert Meter schmalen Landzunge. Die Länge beträgt elf Kilometer, die maximale Breite im Norden (in West-Ost-Richtung) sechs Kilometer. Die bewaldete Insel ist eher hügelig und erreicht im Westen südlich von Spartochori mit dem Bergzug (Μέγας Μπίρνος Mégas Bírnos) eine Höhe von 297 m. Die beiden Hafenorte Vathy und Spartochori sowie der im Inselinneren gelegene Hauptort Katomeri sind im Inselnorden gelegen.

Name und Lage der einzelnen Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Meganisi zählen die umliegenden Inseln Kythros und Petalou im Süden, Skorpios, Skorpidi, Tsokari und Sparti sowie im Westen Thilia.

Name griechischer Name Inselgruppe Höhe Lage
Sparti Σπάρτη (f. sg.) Tilevoides:
Pringiponisia
055 m 38° 42′ 50″ N, 20° 44′ 29″ O
Tsokari Τσοκάρη (f. sg.) Tilevoides:
Pringiponisia
38° 41′ 35″ N, 20° 44′ 9″ O
Skorpidi Σκορπίδι (n. sg.) Tilevoides:
Pringiponisia
38° 42′ 2″ N, 20° 44′ 38″ O
Skorpios Σκορπιός (n. sg.) Tilevoides:
Pringiponisia
081 m 38° 41′ 31″ N, 20° 44′ 40″ O
Thilia Θηλιά (f. sg.) Tilevoides 035 m 38° 39′ 27″ N, 20° 43′ 59″ O
Meganisi Μεγανήσι (n. sg.) Tilevoides 297 m 38° 38′ 35″ N, 20° 45′ 12″ O
Alafonisi Αλαφονήσι (n. sg.) Tilevoides 38° 40′ 30″ N, 20° 48′ 8″ O
Petalou Πεταλού (n. sg.) Tilevoides 38° 35′ 33″ N, 20° 46′ 13″ O
Kythros Κυθρός (m. sg.) Tilevoides 106 m 38° 36′ 7″ N, 20° 47′ 55″ O

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Meganisi wurde 1990 aus der Vereinigung der drei Landgemeinden Katomeri, Spartochori und Vathy gebildet, Verwaltungssitz ist Katomeri.[3]

Ortsgemeinschaft (Τοπική Κοινότητα) griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 1991 Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Katomeri Τοπική Κοινότητα Κατωμερίου 36020001 08,429 523 492 455 Katomeri
Vathy Τοπική Κοινότητα Βαθέως 36020002 01,425 211 145 203 Vathy
Spartochori Τοπική Κοινότητα Σπαρτοχωρίου 36020003 12,502 512 455 383 Spartochori, Skorpios, Sparti
Gesamt 3602 22,356 1246 1092 1041

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft spielt auf Meganisi eine immer geringere Rolle. Es gibt Olivenhaine, Obst- und Gemüseanbau sowie Viehzucht. Auch die Fischerei geht aufgrund der Überfischung der umliegenden Gewässer stetig zurück. Der Tourismus hingegen wird immer bedeutender.

Der nächste Flughafen befindet sich in Preveza auf dem Festland. Die beiden Hafenorte werden in der Regel mehrmals täglich mit Fähren von Nydri auf Lefkada angefahren. Zwischen den Inselorten und den wichtigsten Stränden bestehen Busverbindungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011. (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (MS Excel; 2,6 MB) Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ)
  2. Ελληνική Στατιστική Αρχή [ΕΛΣΤΑΤ] (Hrsg.): Στατιστική Επετηρίδα της Ελλάδος (Statistical Yearbook of Greece) 2009 & 2010. Piräus 2011, S. 47.
  3. Griechisches Gesetzesblatt vom 02. April 1990 (ΦΕΚ A48/02.04.1990), S. 502. PDF Online (griechisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meganisi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien