Megilot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Megilot
מועצה אזורית מגילות
Gebiet: Westjordanland
(Judäa und Samaria)
Gemeindeart: Regionalverwaltung
Regionalverwaltung: Megilot
Gegründet: 1981
Koordinaten: 31° 40′ N, 35° 26′ OKoordinaten: 31° 39′ 34″ N, 35° 25′ 56″ O
 
Einwohner: 1.200 (2014)
Megilot (Palästinensische Autonomiegebiete)
Megilot
Megilot

Die Regionalverwaltung Megilot (hebräisch מועצה אזורית מגילות Mo'atza Azorit Megilot) ist eine Regionalverwaltung im südöstlichen Westjordanland im israelischen Judäa und Samaria.

Der Name Megilot bedeutet Schriftrolle und bezieht sich auf die Schriftrollen vom Toten Meer, die in Qumran auf dem Gebiet der heutigen Regionalverwaltung gefunden wurden.

Der Sitz der Verwaltung ist in Vered Jericho.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Regionalverwaltung liegt im östlichen Teil der judäischen Wüste, westlich und nördlich des Toten Meeres.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der heutigen Regionalverwaltung begann die 1930 von Mose Nowomeisky gegründete Gesellschaft Palestine Potash Company mit der Gewinnung von Kalisalz aus dem nördlichen Toten Meer. Dazu wurde 1929 die Ortschaft Kalija gebaut, die im Palästinakrieg 1948 zerstört wurde und 1968 wieder aufgebaut.

Israel besetzte im Sechstagekrieg von 1967 das Gebiet der heutigen Regionalverwaltung. 1981 wurde für die seit 1968 entstehenden israelischen Siedlungen eine eigene Verwaltungseinheit gegründet.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Megilot ist mit nur 1.200 Einwohnern im Jahr 2014 die bevölkerungsärmste Regionalverwaltung Israels.

Das israelische Zentralbüro für Statistik gibt bei den Volkszählungen vom 4. Juni 1983, 4. November 1995 und vom 28. Dezember 2008 für die Orte der Regionalverwaltung folgende Einwohnerzahlen an:[1]

Name 1983 1995 2008
Almog 57 125 197
Avnat
Beit HaArava 27 96
Kalija 102 256 281
Mitzpe Salem 70 208 172
Vered Jericho 151 197 188
Gesamt 380 813 934

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arie Cohen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Israelisches Zentralbüro für Statistik