Meilenwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Meilenwerk[1] war bis Anfang 2014 eine Bezeichnung für Dienstleistungszentren rund um die Themen Motorrad und Automobil mit Spezialisierung auf den Bereich der Klassiker, Oldtimer und Sammlerfahrzeuge. Meilenwerk war auch der Name des Unternehmens Meilenwerk AG, das nach dem Erwerb der Markenrechte von 2010 bis zur Insolvenz im Jahr 2016 das Konzept für derartige Zentren vermarktete und entsprechende Projekte zu entwickeln versuchte. Zuvor hatten schon andere Unternehmen als zeitweilige Inhaber der Markenrechte das Konzept und die Markenrechte vermarktet. Im Jahr 2003 wurde das erste „Meilenwerk“ in Berlin eröffnet, es folgten 2006 Düsseldorf und 2009 Stuttgart, alle wurden später von den jeweiligen Eigentümern unter anderen Namen geführt (siehe unten). Neue Standorte in Zürich, Hamburg und (wieder) in Berlin waren geplant[2], wurden aber nicht verwirklicht. Alle Dienstleistungszentren befanden sich in denkmalgeschützten Gebäuden mit industriell-verkehrstechnischem Hintergrund.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infolge einer wissenschaftlichen Forschungsarbeit an der European Business School zur Frage von Gebäudekonzeptionen für bestimmte Zielgruppen entstanden im Jahr 2000 erste Projektideen. Der Dozent Martin Halder entwickelte mit seinem Team die Ideen zum Konzept. Die Umsetzung des Konzeptes erfolgte in den folgenden Jahren nacheinander durch unterschiedliche Firmen.

Martin Halder fand zunächst in Berlin ein passendes Gebäude sowie Investoren, die bereit waren, das Projekt zu übernehmen.[4] Die Eröffnung in Berlin, unter dem damaligen Namen Meilenwerk, erfolgte im Mai 2003. Danach wurde ein weiteres Projekt in Düsseldorf verwirklicht, wo das Konzept mit den Berliner Erfahrungen weiter entwickelt wurde. Die Eröffnung in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt fand im September 2006 statt. 2009 wurde das Meilenwerk Region Stuttgart eröffnet. Dieses entstand in einem denkmalgeschützten Gebäudekomplex des Flugfeldes in Böblingen.

Im Frühjahr 2011 wurden die Zentren in Berlin und Düsseldorf von den Eigentümern in Classic Remise umbenannt.[5][6] Nach der Umbenennung kam es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Eigentümern und der Meilenwerk AG. Die Eigentümer des Meilenwerk Region Stuttgart haben aus ähnlichen Gründen wie in Berlin und Düsseldorf zum 4. Januar 2014 ihr Haus in Motorworld Region Stuttgart umbenannt.[7]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erhaltenes Gleissegment in Düsseldorf

Die Meilenwerke waren eine Mischung aus „Lebendigen Museen“, Parkhaus und Dienstleistungszentrum.[8] Neben den spezialisierten Händlern mit ihren Showrooms, den Werkstätten und anderen Spezialisten rund um das Thema Fahrzeugklassiker konnten gläserne Garagen angemietet werden. Die Fahrzeuge wurden in den Glasboxen klimatisiert aufbewahrt und bewacht. Sie konnten dort von den Besuchern jederzeit betrachtet werden und die Halter hatten stets Zugang zu ihrem Fahrzeug.[9]

Bewusst wurde das Konzept in denkmalgeschützten Gebäuden[10] umgesetzt. So fanden sich in Berlin an der Decke des Gebäudes notdürftig geflickte Bombenlöcher, die an die Angriffe während des Zweiten Weltkriegs erinnerten. Auch an der Einfahrt des ehemaligen Straßenbahndepots erinnerte ein altes Schild mit der Aufschrift „Achtung, Gefahr, Torpfeiler“ an die frühere Nutzung. In Düsseldorf waren die alten Abzugsschornsteine über den Lokplätzen im Rund des Ringlokschuppens zu sehen, genauso wie die verwitterten Emaille-Schilder mit den Nummern der Einstellplätze und große Lichtbänder mit nur zum Teil ersetztem Fensterglas.

Insolvenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beendigung der Zusammenarbeit zwischen der Inhaberin der Marke „Meilenwerk“ mit den vormaligen Standorten in Berlin, Düsseldorf und der Region Stuttgart (Böblingen) gelang es der Meilenwerk AG nicht, einen weiteren Standort zu entwickeln und zu eröffnen. Zuletzt scheiterte das Projekt auf der Havelinsel Eiswerder, Partner für einen Meilenwerk-Standort zu gewinnen. Über das Vermögen der Meilenwerk AG wurde wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung am 29. Januar 2016 durch das Amtsgericht Charlottenburg das Insolvenzverfahren eröffnet (AG Charlottenburg, Az.: 36m IN 75/16).

Hauptaktionärin der Meilenwerk AG war die Branded Bricks GmbH. Diese hat Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Vom Amtsgericht Charlottenburg wurde die Erstellung eines Gutachtens beauftragt, ob überhaupt kostendeckende Masse vorhanden ist und Aussichten für eine Fortführung des Unternehmens bestehen (AG Charlottenburg, Az.: 36b IN 4921/16).

Vorstand der Meilenwerk AG ist Martin Halder, der neben Sigurd Schönherr zudem Geschäftsführer der Branded Bricks GmbH ist. Mit Beschluss des Amtsgerichts Charlottenburg vom 1. September 2016 (Az.: 36h IN 1580/16) wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen von Martin Halder wegen Zahlungsunfähigkeit am 31. August 2016 eröffnet.

Die Marken „Meilenwerk“ sind Gegenstand von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen von Gläubigern der Meilenwerk AG, zudem sind Löschungsverfahren anhängig. Der Insolvenzverwalter der Meilenwerk AG hat die Meilenwerk-Marken auf eine Pace & Property GmbH übertragen. Die Marken werden derzeit nicht benutzt.

Vor der Meilenwerk AG und der Branded Bricks GmbH war die Insignium Gebaute Marken GmbH, Berlin Inhaberin der Meilenwerk-Marken; Geschäftsführer war ebenfalls Martin Halder. Über das Vermögen der Insignium Gebaute Marken GmbH wurde am 1. Februar 2017 ebenfalls das Insolvenzverfahren eröffnet (AG Charlottenburg, Az.: 36i IN 6029/06).[11][12][13][14][15]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meilenwerk Berlin und Düsseldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Classic Remise

Das Meilenwerk Berlin wurde 2003 in den sogenannten Wiebehallen eröffnet. Das Gebäude wurde von 1899 bis 1901 gebaut und unter der Bezeichnung Betriebshof Moabit als Straßenbahndepot genutzt. Das umgebaute Gebäude wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter 2004 mit dem Berliner Denkmalpflegepreis der Ferdinand-von-Quast-Medaille.

Das Meilenwerk Düsseldorf wurde 2006 in einem ehemaligen Ringlokschuppen konzipiert. Das denkmalgeschützte Gebäude entstand zwischen 1929 und 1931. Der Durchmesser des Lokschuppens beträgt fast 150 m und gehört damit zu den größten erhaltenen Lokschuppen dieser Art in Europa.

2011 wurden die Standorte Berlin und Düsseldorf in Classic Remise umbenannt. Bei der Marke „Classic Remise“ handelt es sich um eine Marke des Eigentümers der Standorte Berlin und Düsseldorf, die Meilenwerk AG war nicht Eigentümerin der Standorte.

Meilenwerk Region Stuttgart (Böblingen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2009 wurde das Meilenwerk auf dem Flugfeld in Böblingen eröffnet (48° 41′ 24,1″ N, 9° 0′ 14,6″ O). Es befand sich zum Teil in einem historischen Gebäude des ehemaligen Flughafens Böblingen. Genauso wie in den früheren Meilenwerken war auch in Böblingen alles in einem Gebäudekomplex zu finden: Oldtimerclubs, Einstellboxen, Dienstleister, Händler und Gastronomie. Das Böblinger Meilenwerk wurde erstmals mit einem Hotel konzipiert. Seit 4. Januar 2014 firmiert es unter Motorworld Region Stuttgart.

Der Standort Region Stuttgart gehörte zu keinem Zeitpunkt einem Inhaber der Marke „Meilenwerk“. Die Eigentümerin des Standortes hat die Marke aufgrund einer Lizenzvereinbarung genutzt und hat die Nutzung der Marke „Meilenwerk“ aufgegeben. Der Standort Motorworld Region Stuttgart wird fortlaufend ausgebaut, beispielsweise mit einer Harley-Davidson-Niederlassung. Im Jahr 2017 wird am Standort ein weiteres Hotel eröffnet, das V8 Superior. Die ursprünglich unter der Marke „Meilenwerk“ betriebenen Flächen sind nur ein Teil des unter der Marke Motorworld Region Stuttgart betriebenen Areals.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meilenwerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meilenwerk ist eine eingetragene Marke der Pace & Property GmbH.
  2. Auto Bild Klassik vom 21. Februar 2013 - Eine Insel für Oldtimerfans - Berlin erhält ein neues Meilenwerk
  3. Oldies in Glasboxen, DER SPIEGEL 35/2004, Seite 87, abgerufen am 29. September 2011.
  4. Der Hintergrund der Projektentwicklungsidee auf Archive.org (Memento vom 30. Januar 2012 im Internet Archive), Homepage Meilenwerk auf Archive.org, abgerufen am 7. Februar 2017.
  5. Classic Remise statt Meilenwerk, Rheinsche Post vom 25. Juli 2011, abgerufen am 29. September 2011.
  6. Meilenwerk-Streit überschattet Projektstart in Hamburg, Artikel immobilien-zeitung.de vom 27. September 2011, abgerufen am 29. September 2011.
  7. MEILENWERK Region Stuttgart wird ab 4. Januar 2014 MOTORWORLD Region Stuttgart (Memento vom 8. Januar 2014 im Internet Archive), abgerufen am 22. Dezember 2013.
  8. Wunderland für Oldtimer-Liebhaber, Spiegel Online vom 6. November 2005, abgerufen am 29. September 2011.
  9. Olles unter einem Dach, FOCUS Magazin 34/2003, Seite 78, abgerufen am 29. September 2011.
  10. Eintrag in der Denkmalliste der Landeshauptstadt Düsseldorf beim Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege
  11. Amtsgericht Charlottenburg, Az.: 36m IN 75/16
  12. Amtsgericht Charlottenburg, Az.: 36b IN 4921/16
  13. Amtsgericht Charlottenburg, Az.: 36h IN 1580/16
  14. http://www.morgenpost.de/bezirke/spandau/article208002589/Reif-fuer-die-Insel-Auf-Eiswerder-werden-Wohntraeume-wahr.html
  15. http://www.immobilien-zeitung.de/1000030662/meilenwerk-in-berlin-meldet-insolvenz-an