Mein Grundeinkommen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mein Grundeinkommen e. V.
Logo
Zweck: Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung zum bedingungslosen Grundeinkommen und seiner Finanzierung
Vorsitz: Meera Zaremba
Gründungsdatum: 2014
Sitz: Berlin
Website: www.mein-grundeinkommen.de

Mein Grundeinkommen ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der sich für die Verbreitung der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens und dessen Erforschung einsetzt.

Der Verein wurde im Juli 2014 in Berlin von Michael Bohmeyer gegründet.[1][2] Zu den Hauptaktivitäten gehören die Verlosung einjähriger Grundeinkommen, Kampagnen, Bildungsveranstaltungen und Kooperationen zum Grundeinkommen sowie eine eigene Forschung.[3][4] Der Verein finanziert sich durch Spenden und Crowdfunding.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2014 wurden in einer Crowdfunding-Kampagne erstmals insgesamt vier einjährige Grundeinkommen in Höhe von jeweils 12.000 Euro gesammelt.[6] Der Initiator der Kampagne, Michael Bohmeyer, gründete daraufhin den gemeinnützigen Verein Mein Grundeinkommen e.V., der regelmäßig spendenbasierte Grundeinkommen vergibt.[7]

Die Bezieher werden durch ein öffentliches Losverfahren ermittelt.[8] Der Verein verloste bisher über 300 Grundeinkommen, die in Form von 1000 Euro monatlich für ein Jahr an die Gewinner überwiesen wurden. In einem Blog auf der Vereinswebseite sowie in den Medien veröffentlichen etwa die Hälfte der Bezieher ihre Erfahrungen.[9][10][11][12]

Für das Anfang 2019 erschienene Buch Was würdest Du tun? befragten Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen 24 Gewinner in ganz Deutschland und fassten die Erfahrung systematisch zu „Sechs Facetten des Grundeingekommensgefühls“ zusammen.[13] Direkt nach Erscheinen landete das Buch auf Platz 3 der Spiegel-Bestsellerliste.[14]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mein Grundeinkommen. In: gruenderszene.de. Abgerufen am 29. März 2019.
  2. „Die Menschen hassen Hartz IV – und das ist auch kein Wunder“. 24. Januar 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  3. Kassel: Benefiz-Ausstellung und Vortrag zum bedingungslosen Grundeinkommen. 27. April 2017, abgerufen am 10. April 2019.
  4. Themenraum: Arbeit - Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Abgerufen am 10. April 2019.
  5. Mein Grundeinkommen: wie seriös ist die Verlosung? In: LottoDeals.org. 28. Januar 2019, abgerufen am 9. Februar 2019 (deutsch).
  6. Pilotprojekt "Mein Grundeinkommen". In: startnext.com. Abgerufen am 29. März 2019.
  7. Wie verändert sich das Leben durch ein Grundeinkommen? In: gruenderszene.de. 22. Mai 2017, abgerufen am 30. März 2019.
  8. Frühstücksfernsehen - Talk: Bedingungloses Grundeinkommen. 29. Juli 2014, abgerufen am 30. März 2019.
  9. Projekt "Mein Grundeinkommen" - Wie schon 200 Leute die Utopie leben. Abgerufen am 30. März 2019 (deutsch).
  10. Sarah Klößer bento: Tina bekommt ein Jahr lang 1000 Euro im Monat - ohne etwas dafür zu tun. Abgerufen am 11. April 2019.
  11. Daniela Singhal: Grundeinkommen: "Ich habe geheult vor Erleichterung". In: Die Zeit. 16. September 2017, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 11. April 2019]).
  12. So lebten diese Menschen mit 1000 Euro Grundeinkommen. In: Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Abgerufen am 11. April 2019.
  13. Michael Bohmeyer, Claudia Cornelsen: Bedingungsloses Grundeinkommen: 1.000 Euro mehr im Monat – auch für Managersöhne und Sozialamtbetrüger. In: Die Zeit. 23. Januar 2019, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 9. Februar 2019]).
  14. SPIEGEL-Bestseller: LITERATUR SPIEGEL Paperback-Bestsellerliste. Nr. 06/2019. In: Spiegel Online. 25. März 2015 (spiegel.de [abgerufen am 9. Februar 2019]).