Menekşe Toprak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Menekşe Toprak (* 1970 in Kayseri) ist eine deutsch-türkische Autorin, literarische Übersetzerin und Kulturjournalistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toprak kam im Kindesalter mit ihren Eltern nach Deutschland. Später studierte sie in Ankara.

Journalistisch tätig war sie im Bereich der deutschen Literaturkritik in den türkischsprachigen Sendungen auf Radio Multikulti. Toprak schreibt Erzählungen und Romane. Ihre Erzählung Valizdeki Mektup wurde 2007, Hangi Dildedir Ask 2009 und ihr Debütroman Temmuz Çocukları 2011 veröffentlicht. Zuletzt erschien ihr Roman Ağıtın Sonu (İletişim Yayınları, 2014). Auch arbeitete sie auf dem Gebiet der literarischen Übersetzung. So erschienen ab 1999 Werke von Arseni Tarkovski, Zafer Şenocak und Akif Pirinçci von ihr ins Türkische übertragen. Dem deutschen Sprachraum erschloss sie Türkische Erzählungen des 20. Jahrhunderts (2008) für eine Anthologie des Suhrkampverlages und der Kulturzeitschrift freitextmagazin die Erzählung der Brief im Koffer, übersetzt von Koray Yilmaz Günay. Für ihren Roman Ağıtın Sonu erhielt sie den Duygu-Asena-Romanpreis 2015.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hayrunisa Topçu: Avrupa ve Amerika’da Türk Edebiyatı. Turkish Literature in Europe and America. In: Journal of Turkish Studies, Bd. 4, Nr. 1, 2009, S. 701–734 (717) (PDF; 381 kB).
  • Steckbrief (Memento vom 6. Dezember 2010 im Webarchiv archive.is) auf www.multikulti.de