Merlette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwei Merletten im Wappen von Héinischt.

Die Merlette (franz. Merle „Amsel“) ist ein entenartiger, heraldisch gestümmelter Vogel, dem Schnabel und Füße fehlen. Sie ist seit der Frühzeit der Heraldik bei französischen und rheinischen Wappen verbreitet. Der Legende nach durften nur an den Kreuzzügen teilnehmende Ritter dieses Wappentier als Auszeichnung tragen, was jedoch nicht eindeutig nachzuweisen ist. Bei ungewöhnlichen Motiven wie diesem kann, insbesondere ob der regionalen Häufung, von Geschmacksbildung durch Vorbild ausgegangen werden. Viele Heraldiker sehen in der Merle eine gestümmelte Amsel. Sie ähnelt der Canette, der ungestümmelten Ente, und der englischen Martlet, der gestümmelten Mehlschwalbe (diese ist schlanker).

In der deutschen Heraldik ist die Merlette das Beizeichen des vierten Sohns in der Thronfolge, desgleichen auch im kanadischen System.

Sie findet sich auch im Wappen der Auto-Marke Cadillac (das heute als Logo nur mehr stilisiert wird).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1984, s.o.A.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Merletten im Wappen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien