Mesh-WLAN

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Mesh-WLAN (englisch und steht sinngemäß für vermaschtes drahtloses lokales Netzwerk) ist ein Funknetzwerk, das durch den Verbund eines Routers und weiterer Geräte, wie Repeater oder Powerline-Adapter, einen möglichst flächendeckenden Empfang bei gleichbleibender Übertragungsgeschwindigkeit gewährleisten soll.

Vorteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hoher bis komplett flächendeckender Empfang
  • Kein Verlust bei der Übertragungsrate
  • Automatische Verbindung mit der stärksten Signalstärke
  • Gleiche SSID
  • Teilweise automatische Konfiguration

Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hoher Energieverbrauch
  • Jedes Endgerät arbeitet als Router und ist demnach oft aktiv
  • Vergleichsweise komplexes Routing nötig
  • Die Endgeräte sollten möglichst eingeschaltet bleiben, um die Beständigkeit des Netzwerkes zu garantieren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]