Mięguszowiecki Szczyt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mięguszowiecki Szczyt
Blick von dem Bergsee Meerauge

Blick von dem Bergsee Meerauge

Höhe 2438 m n.p.m.
Lage Polen / Slowakei
Gebirge Hohe Tatra
Koordinaten 49° 11′ 14″ N, 20° 3′ 36″ OKoordinaten: 49° 11′ 14″ N, 20° 3′ 36″ O
Mięguszowiecki Szczyt (Polen)
Mięguszowiecki Szczyt
Typ Felsgipfel
Blick vom Bergsee Czarny Staw pod Rysami

Die Große Mengsdorfer Spitze (polnisch Mięguszowiecki Szczyt, auch Mięguszowiecki Szczyt Wielki genannt, slowakisch Veľký Mengusovský štít, ungarisch Nagy-Menguszfalvi-csúcs), ist ein Berg in der polnischen Hohen Tatra mit 2438 Metern Höhe. Er befindet sich auf dem Hauptkamm der Tatra auf der polnisch-slowakischen Grenze im Massiv der Mengsdorfer Spitzen. Die Große Mengsdorfer Spitze ist der zweithöchste Berg in Polen.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterhalb des Gipfels liegt der Bergsee Meerauge im Fischseetal. Die Hinzenseescharte trennt ihn vom Gipfel der Cubryna, das Wildererjoch trennt ihn vom Gipfel der Mittleren Mengsdorfer Spitze. Unterhalb des Gipfels liegt der Mengsdorfer Kessel (Bańdzioch), in dem sich die Reste des Mengsdorfer Gletschers (Lodowczyk Mięguszowiecki) befinden.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name beziehen sich in allen vier Sprachen auf den Ort Mengusovce am Fuß der Hohen Tatra, dessen deutscher Name Mengsdorf ist.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz seiner Höhe besitzt die Mengsdorfer Spitze eine bunte Flora und Fauna. Es treten zahlreiche Pflanzenarten auf, insbesondere hochalpine Blumen und Gräser. Neben Insekten und Weichtieren sowie Raubvögeln besuchen auch Murmeltiere und Gämsen den Gipfel.

Besteigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstbesteigungen:

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gipfel ist bei Alpinisten beliebt. Der Aufstieg ist jedoch nicht einfach.

Routen zum Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wanderweg führt zunächst vom Bergsee Czarny Staw pod Rysami auf die Mengsdorfer Kanzel. Für den weiteren Aufstieg ist eine Genehmigung der Nationalparkverwaltung erforderlich. Bei Kletterern ist der Gipfel zusammen mit den anderen Gipfeln des Massivs sehr beliebt. Seine Nordwand mit über 1000 Metern Höhe ist die höchste Wand in der Tatra.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mięguszowiecki Szczyt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zofia Radwańska-Paryska, Witold Henryk Paryski: Wielka encyklopedia tatrzańska, Wyd. Górskie, Poronin 2004, ISBN 83-7104-009-1.
  • Tatry Wysokie słowackie i polskie. Mapa turystyczna 1:25.000, Polkart, Warszawa 2005/06, ISBN 83-87873-26-8.
  • Ernst Hochberger. Berg- und Wanderführer Hohe Tatra, 4 Bände

Panorama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panoramablick auf den Gipfel von der Schutzhütte Schronisko PTTK nad Morskim Okiem