Michael Brecht (Gewerkschafter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Brecht (2018)

Michael Brecht (* 2. Juli 1965 in Forbach (Baden)) ist ein deutscher Gewerkschafter. Seit dem 1. Juli 2012 ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Daimler AG und seit dem 1. Mai 2014 dessen stellvertretender Vorsitzender.[1] Seit dem 2. April 2014 ist er Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats.[2][3][4]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Brecht absolvierte ab 1980 eine Ausbildung zum Kfz-Schlosser bei Daimler-Benz in Gaggenau. Anschließend folgten verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen, unter anderem zum REFA-Sachbearbeiter. 2011 schloss er ein berufsbegleitendes Studium am Malik-Management-Zentrum in St. Gallen als Master of Management ab. Von 1981 an war Brecht Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung des Mercedes-Benz-Werks Gaggenau und wurde 1985 zum Vorsitzenden der konzernweiten Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung gewählt. Seit 1990 gehört er dem Betriebsrat des Werks Gaggenau an, seit 1998 als dessen Vorsitzender.

Michael Brecht äußerte sich im Juli 2019 im Rahmen einer Umfrage unter den Betriebsratsvorsitzenden aller 30 Dax-Konzerne, die im Auftrag der Zeitschrift Wirtschaftswoche durchgeführt wurde, zu seinem Gehalt und gab an, im Jahr 2018 „deutlich weniger als 200.000 Euro“ erhalten zu haben.[5]

In einem Interview mit der Zeitung Automobilwoche im Juli 2019 setzte er sich sehr stark dafür ein, dass der elektrische Antriebsstrang (eATS) im Rahmen der Transformation hin zur Elektromobilität in der Daimler AG hergestellt wird und betonte die Notwendigkeit einer Zellfabrik in Deutschland.[6]

Michael Brecht hat rechte Umtriebe im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim scharf kritisiert. Er reagierte damit öffentlich auf ein Video der Gruppierung Zentrum Automobil, welches Ende Juli 2019 den Weg in die Medien fand.[7]

Neben seiner Tätigkeit als Arbeitnehmervertreter hat er verschiedene ehrenamtliche Funktionen im kommunalen und gewerkschaftlichen Bereich inne.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daimler AG: Michael Brecht zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Daimler AG gewählt. Abgerufen am 16. Februar 2019.
  2. a b Daimler AG: Michael Brecht - Lebenslauf. Abgerufen am 16. Februar 2019.
  3. Michael Brecht Nachfolger von Stefan Schwaab im Daimler-Aufsichtsrat. In: automobilwoche.de. Automobilwoche, 2. April 2014, abgerufen am 24. Juli 2018.
  4. Kurzporträt Michael Brecht: Der neue Chef des Daimler-Arbeitnehmerlagers. In: LifePR.de. LifePR, 22. Juni 2012, abgerufen am 31. Oktober 2019.
  5. Umfrage unter allen 30 Dax-Konzernen: Nur drei Betriebsratschefs legen auf Nachfrage ihr Gehalt offen. In: wiwo.de. Wirtschaftswoche, 18. Juli 2019, abgerufen am 31. Oktober 2019.
  6. EXKLUSIV – Interview mit Daimler-Betriebsratschef: "So etwas darf uns nicht mehr passieren" (Memento vom 31. Oktober 2019 im Webarchiv archive.today)
  7. Ola Källenius: Daimler-Chef bezieht Stellung gegen rechte Hetze. Abgerufen am 31. Oktober 2019.