Michael G. Fritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael G. Fritz Photo by Frze wa crop.jpg

Michael G. Fritz (* 4. Februar 1953 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael G. Fritz wuchs in Ostberlin auf. Er absolvierte ein Studium der Tiefbohrtechnik an der Bergakademie Freiberg, wurde aber aus politischen Gründen exmatrikuliert und arbeitete danach u. a. als Lagerarbeiter, Beifahrer und ab 1976 als Bibliotheksmitarbeiter in Dresden. Fritz sammelte literarische Erfahrungen in der Autorengemeinschaft Wort, deren Mitglied er war. Nach der friedlichen Revolution in der DDR wurde Michael G. Fritz 1993 von der TU Bergakademie Freiberg rehabilitiert und erhielt nachträglich den akademischen Grad Diplomingenieur.

Bekannt geworden ist Fritz durch Romane und Erzählungen. Einzelne Werke von ihm wurden ins Englische, Polnische, Rumänische und Französische übersetzt.

Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, in der Unabhängigen Schriftsteller Assoziation Dresden (ASSO) und Vorstand im Literaturzentrum der Villa Augustin.

Michael G. Fritz lebt als freischaffender Schriftsteller in Dresden. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]