Micheal Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Micheal Ward (* 8. November 1995 in Jamaika) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Micheal Ward wurde 1995 in Jamaika geboren[1] und zog mit seiner Mutter nach London, als er vier Jahre alt war. Zuerst lebten sie in East London[2], dann in Romford, wo er immer noch mit seiner Familie lebt. Er hat mehrere Schwestern.[3] Wards Vater starb, als er zwei Jahre alt war.[2] Seit 2016 tritt er in Film und Fernsehen als Schauspieler in Erscheinung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Brotherhood
  • 2018: The A List (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 2019: Top Boy (Fernsehserie, 10 Folgen)
  • 2019: Blue Story

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Award

  • 2020: Auszeichnung als Bester Nachwuchsdarsteller für den EE Rising Star Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://famousage.com/michael-ward/
  2. a b Kathleen Johnston: Inside the controversy around this year’s most vital film, Blue Story. In: GQ, 2. Dezember 2019.
  3. Sam Wolfson: Micheal Ward: „Everywhere I go it’s good vibes“. In: The Guardian, 17. November 2019.