Microsat Systems Canada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Microsat Systems Canada Inc.
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1975
Sitz Mississauga, Ontario
KanadaKanada Kanada
Leitung David Cooper
Branche Raumfahrt
Website MSCinc.

Microsat Systems Canada Inc. (MSCI) ist eine Tochtergesellschaft des kanadischen Unternehmens Dynacon Inc. mit Sitz in Mississauga, Ontario, Kanada. Das Unternehmen entwickelt, baut und stellt spezielle Raumfahrtsysteme für die NASA, die CSA und andere Raumfahrtbehörden und -unternehmen her. Das Unternehmen spezialisierte sich auf den Bau sogenannter Mikrosatelliten (Kleinsatelliten) und deren einzelne Bauteile, die deutlich preiswerter hergestellt und betrieben werden können als übliche Systeme.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist 1975 aus dem Unternehmen Dynacon hervorgegangen.

Missionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MOST und NEOSSat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den aktuellen Missionen zählen die beiden Projekte der kanadischen Raumfahrtbehörde (CSA) MOST und NEOSSat. Microsat Systems Canada liefert die kompletten Mikrosatelliten, die der Erforschung des Weltraums dienen. Das erste kanadische Weltraumteleskop MOST startete bereits am 30. Juni 2003 vom russischen Weltraumbahnhof Plessezk ins All. Damit war MOST das erste kanadische Weltraumteleskop im All. Als die kanadische Raumfahrtbehörde aus finanziellen Gründen MOST nicht mehr finanzieren konnte, übernahm Microsat im Oktober 2014 den Betrieb des Teleskops.[1][2]

Zuvor war am 25. Februar 2013 mit NEOSSat das zweite Weltraumteleskop Kanadas gestartet. Auch dieser Satellit war von Microsat entwickelt worden.

COMMStellation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Januar 2011 veröffentlichte das Unternehmen das Projekt COMMStellation. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Netzwerk von bis zu 78 Mikrokommunikationssatelliten, mit denen es möglich ist, eine flächendeckende Kommunikationsversorgung, auch in den extremsten Gebieten der Erde zu ermöglichen, in welchen sich eine herkömmliche Methode nicht lohnt oder zu kostspielig sei. Der Start für die ersten Satelliten ist im Jahr 2018 geplant.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ross Gillett: The MOST Space Telescope Joins the Private Sector. In: The Commercial Space Blog. 13. April 2015, abgerufen am 22. Mai 2017 (englisch).
  2. Elizabeth Howell: MOST is 13 years old today. In: Motherboard. 30. Juni 2016, abgerufen am 22. Mai 2017 (englisch).
  3. MSCI: What is COMMSTELLATION. 24. Mai 2013, abgerufen am 22. Mai 2017 (englisch): „COMMStellation™ is scheduled for launch in 2018“