Weltraumteleskop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Foto des Hubble-Weltraumteleskops, aufgenommen aus dem Space Shuttle Discovery nach Abschluss der zweiten Wartungsmission

Ein Weltraumteleskop ist ein Teleskop, das sich außerhalb der störenden Erdatmosphäre im Weltraum befindet. Vorteile des Weltraums für Teleskope sind fehlende Luftunruhe und Zugang zu von der Atmosphäre verschluckten Bereichen elektromagnetischer Strahlung wie Gammastrahlung, Röntgenstrahlung und Infrarotstrahlung. Zudem ermöglicht der Weltraum sehr lange Basislinien zum Beispiel in der Radiointerferometrie (siehe z. B. HALCA) oder für die Suche nach Gravitationswellen (siehe LISA).

Meist befinden sich Weltraumteleskope in einer Umlaufbahn um die Erde, neue Teleskope werden jedoch zunehmend an den Lagrange-Punkten der Erdbahn oder im Sonnenorbit positioniert. So befindet sich etwa das Sonnenobservatorium SOHO am inneren Lagrange-Punkt L1, von dem aus die Sonne ununterbrochen beobachtet werden kann. Die Sonde zur Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung WMAP kreiste um den äußeren Lagrange-Punkt L2. Dort ist gleichzeitige Abschirmung störender Strahlung von Erde und Sonne einfacher. Das Spitzer-Weltraumteleskop wurde in einer Umlaufbahn um die Sonne eingesetzt.

Liste von Weltraumteleskopen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste gibt eine Auswahl von Weltraumteleskopen wieder.

Name Bild Start Ende Bereich Betreiber Ziele
RAE-A RAE-A 1968 Radio National Aeronautics and Space Administration NASA
Uhuru (SAS-1)

Uhuru

1970 1973 Röntgen National Aeronautics and Space Administration NASA
OAO-3 (Copernicus)

Orbiting Astronomical Observatory

1972 1981 UV, Röntgen National Aeronautics and Space Administration NASA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SRC
RAE-B RAE-B 1973 1977 Radio National Aeronautics and Space Administration NASA
COS-B COS-B 1975 1982 Gamma Europaische Weltraumorganisation ESA
IUE IUE 1978 1996 UV National Aeronautics and Space Administration NASA
Europaische Weltraumorganisation ESA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SERC
IRAS IRAS 1983 1983 IR National Aeronautics and Space Administration NASA
NiederlandeNiederlande NIVR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SERC
Astron Astron 1983 1989 UV, Röntgen Sowjetunion Sowjetunion
Frankreich Frankreich
EXOSAT EXOSAT 1983 1986 Röntgen Europaische Weltraumorganisation ESA
ASTRO-C (Ginga) Ginga 1987 1991 Röntgen JapanJapan ISAS
COBE COBE 1989 1993 Mikrowellen National Aeronautics and Space Administration NASA Vermessung der Hintergrundstrahlung
Hipparcos 1989 1993 Sichtbares Licht Europaische Weltraumorganisation ESA Durchmusterung zur Erstellung eines Sternkatalogs
ROSAT 1990 1999 Röntgen Deutschland DLR
Hubble Hubble 1990 Sichtbares Licht, UV, IR National Aeronautics and Space Administration NASA
Europaische Weltraumorganisation ESA
CGRO CGRO 1991 2000 Gamma National Aeronautics and Space Administration NASA
Yohkoh Yohkoh 1991 2001 Röntgen JapanJapan ISAS
EUVE EUVE 1992 2001 EUV National Aeronautics and Space Administration NASA
ASTRO-D (ASCA, Asuka) ASTRO-D 1993 2000 Röntgen JapanJapan ISAS
ISO 1995 1998 IR Europaische Weltraumorganisation ESA
SOHO SOHO 1995 Sichtbares Licht, UV National Aeronautics and Space Administration NASA
Europaische Weltraumorganisation ESA
RXTE RXTE 1995 2012 Röntgen National Aeronautics and Space Administration NASA
BeppoSAX BeppoSAX 1996 2002 Röntgen ItalienItalien ASI
FUSE FUSE 1999 2007 UV National Aeronautics and Space Administration NASA
Chandra Chandra 1999 Röntgen National Aeronautics and Space Administration NASA
XMM-Newton Newton 1999 Röntgen Europaische Weltraumorganisation ESA
WMAP WMAP 2001 2010 Mikrowellen National Aeronautics and Space Administration NASA Vermessung der Hintergrundstrahlung
Integral Integral 2002 Gamma Europaische Weltraumorganisation ESA
GALEX GALEX 2003 2013 UV National Aeronautics and Space Administration NASA
Spitzer Spitzer 2003 2020 IR National Aeronautics and Space Administration NASA
MOST 2003 2019 Sichtbares Licht Canadian Space Agency CSA
Swift Swift 2004 Gamma National Aeronautics and Space Administration NASA
ASTRO-E (Suzaku) Suzaku 2005 Röntgen Japan Aerospace Exploration Agency JAXA
ASTRO-F (Akari) Akari 2006 2011 IR Japan Aerospace Exploration Agency JAXA
STEREO STEREO 2006 UV National Aeronautics and Space Administration NASA
COROT 2006 2013 Sichtbares Licht Centre national d’études spatiales CNES
Europaische Weltraumorganisation ESA
Suche nach Exoplaneten mittels Transitmethode
AGILE AGILE 2007 Gamma ItalienItalien ASI
Fermi Fermi 2008 Gamma National Aeronautics and Space Administration NASA
Kepler Kepler 2009 2013 Sichtbares Licht, IR National Aeronautics and Space Administration NASA Suche nach Exoplaneten mittels Transitmethode
Planck Planck 2009 2013 Mikrowellen Europaische Weltraumorganisation ESA Vermessung der Hintergrundstrahlung
Herschel Herschel 2009 2012 für HFI IR Europaische Weltraumorganisation ESA
WISE WISE 2009 2011 IR National Aeronautics and Space Administration NASA Suche dunkler Objekte wie Asteroiden und Brauner Zwerge in der Nähe des Sonnensystems
RadioAstron (Spektr R) RadioAstron 2011 2019 Mikrowellen Russland Russland[1]
NuSTAR NuSTAR 2012 Röntgen National Aeronautics and Space Administration NASA
NEOSSat 2013 Sichtbares Licht Canadian Space Agency CSA
Gaia Gaia 2013 Sichtbares Licht Europaische Weltraumorganisation ESA Durchmusterung zur Erstellung eines Sternkatalogs
ASTRO-H (Hitomi) Hitomi 2016 Röntgen Japan Aerospace Exploration Agency JAXA
National Aeronautics and Space Administration NASA
Europaische Weltraumorganisation ESA
Canadian Space Agency CSA
HXMT 2017 Röntgen China Volksrepublik CNSA
TESS TESS 2018 sichtbares Licht, nahes IR National Aeronautics and Space Administration NASA Suche nach Exoplaneten mittels Transitmethode
Spektr-RG Spektr-RG 2019 Röntgen Europaische Weltraumorganisation ESA
Roskosmos Roskosmos
Himmelsdurchmusterung in verschiedenen Energiebereichen.
CHEOPS 2019 Europaische Weltraumorganisation ESA Mithilfe der Transitmethode Größe, Masse und mögliche Atmosphären von bereits bekannten Exoplaneten (um helle, aber wenig aktive Sterne) zu bestimmen bzw. näher zu bestimmen
IXPE IXPE 2021 National Aeronautics and Space Administration NASA Untersuchung von Schwarzen Löchern, Neutronensternen und Pulsaren
James Webb James Webb 2021 IR National Aeronautics and Space Administration NASA
Europaische Weltraumorganisation ESA
Canadian Space Agency CSA
  • Die Suche nach den ersten leuchtenden Objekten und Galaxien, die nach dem Urknall entstanden sind.
  • Verbesserung des Verständnisses der Strukturbildungsprozesse im Universum
  • Die Untersuchung der Entstehungsprozesse von Sternen und Planetensystemen, insbesondere die Erforschung von protoplanetarischen Scheiben
  • Konkrete Planetensysteme und ihre Eignung für Leben untersuchen
Euclid Euclid 2023 (geplant) Sichtbares Licht, nahes IR Europaische Weltraumorganisation ESA
Xuntian-Teleskop Xuntian-Teleskop 2023 (geplant) UV, sichtbares Licht, nahes IR China Volksrepublik CMSA Durchmusterung von 40 % des Himmels
Nancy Grace Roman Nancy Grace Roman 2026 (geplant) Sichtbares Licht, nahes IR National Aeronautics and Space Administration NASA
Weltraumteleskope und ihre Einsatzgebiete

Privatprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Jahr 2012 kündigten mehrere private Raumfahrtunternehmen und Betreiber den Start und Einsatz von Weltraumteleskopen an.[2][3] Planetary Resources plante den Bau und Einsatz mehrerer Teleskope Arkyd-100 Leo Space Telescope zur Detektion von Asteroiden und anderen Objekten, die in Zukunft für Asteroidenbergbau geeignet sein könnten.[4] Die B612 Foundation plante den Start eines IR-Weltraumteleskopes Sentinel für das Jahr 2017, das für die Kartographierung und Früherkennung Erdnaher Objekte verwendet werden sollte.[5] Das deutsche Projekt Public Telescope kündigte den Start eines Weltraumteleskops für den ultravioletten und sichtbaren Spektralbereich ab 2019 an, welches neben der Wissenschaft auch von der Amateurastronomie sowie für die Bildung genutzt werden solle.[6] Die International Lunar Observatory Association kündigte für 2015 ein Observatorium in der Südpolregion des Monds an.[7] Stand April 2020 ist von diesen Projekte nur noch Letzteres aktiv, allerdings ohne konkreten Starttermin.

Das chinesische Unternehmen Origin Space startete am 11. Juni 2021 das kleine Weltraumteleskop Yangwang-1, das einen möglichen Asteroidenbergbau vorbereiten sollte.[8][9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reinhard E. Schielicke: Astronomy with large telescopes from ground and space. Wiley-VCH, Weinheim 2002, ISBN 3-527-40404-X
  • David Leverington: New cosmic horizons – space astronomy from the V2 to the Hubble Space Telescope. Cambridge Univ. Press, Cambridge 2000, ISBN 0-521-65137-9
  • Zdeněk Kopal: Telescopes in space. Faber&Faber, London 1968
  • Jingquan Cheng: Space Telescope Projects and their Development, S. 309ff. in: The principles of astronomical telescope design. Springer, New York 2009, ISBN 978-0-387-88790-6.
  • Neil English: Space Telescopes - Capturing the Rays of the Electromagnetic Spectrum. Springer, Cham 2017, ISBN 978-3-319-27812-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Weltraumteleskop – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RadioAstron, Lebedew-Institut für Physik, abgerufen am 30. August 2011.
  2. Sentinel: privates Weltraumteleskop zur Asteroidensuche, pro-physik.de
  3. Asteroid Mining Startup Planetary Resources Teams With Virgin Galactic, forbes.com
  4. Leo Space Telescope (Memento vom 1. Mai 2012 im Internet Archive), planetaryresources.com, abgerufen am 12. Juli 2012.
  5. B612 Sentinel Mission (Memento vom 16. Januar 2013 im Internet Archive), b612foundation.org
  6. Weltraumteleskop für jedermann, welt.de
  7. Kwame Opam: Moon Express unveils lunar lander design with planned 2015 launch date. In: The Verge. 8. Dezember 2013, abgerufen am 1. Mai 2019.
  8. 长二丁一箭四星发射成功!北京三号卫星服务全球市场. In: spaceflightfans.cn. 11. Juni 2021, abgerufen am 11. Juni 2021 (chinesisch).
  9. 中国于太原卫星发射中心使用长征二号丁运载火箭成功将北京三号遥感卫星等四颗卫星送入太阳同步轨道. In: spaceflightfans.cn. 11. Juni 2021, abgerufen am 11. Juni 2021 (chinesisch).