Mierle Laderman Ukeles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mierle Laderman Ukeles (* 1939 in Denver, Colorado) ist eine in New York City lebende Künstlerin, die für ihre feministischen und an Wartungsthemen orientierten Kunstwerke bekannt ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ukeles studierte Geschichte und internationale Studien am Barnard College und später begann sie ihre künstlerische Ausbildung am Pratt Institute in New York.[1] Im Jahr 1969 schrieb sie ein Manifest mit dem Titel Maintenance Art–Proposal for an Exhibition[2] (in etwa Wartungs–Kunstvorschlag für eine Ausstellung), gerichtet gegen die Rolle der Hausfrauen als Frau am Herd und erklärte sich selbst als eine „Wartungs-Künstlerin“.[3] Wartung ist für Ukeles das Gebiet der menschlicher Aktivitäten, die Dinge in Gang zu halten, wie Kochen, Putzen und Kindererziehung.[4] Zu ihren Auftritten in den 1970er Jahren gehörte die Reinigung von Kunstgalerien.[5]

Eines ihrer bekanntesten Projekte war Touch Sanitation (1970–1984), darunter das Händeschütteln mit mehr als 8.500 Arbeitnehmern des New York City Department of Sanitation und der Danksagung: „Danke dafür, dass ihr New York City am Leben erhaltet.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Don Krug: Ecological Restoration: Mierle Ukeles, Flow City. In: Art & Ecology: Perspectives and Issues. greenmuseum.org. Abgerufen am 12. August 2013.
  2. Manifesto for Maintenance Art, 1969! Proposal for an Exhibition „Care“. (PDF; englisch) abgerufen am 12. August 2012
  3. Touch Sanitation: Mierle Laderman Ukeles.
  4. Ukeles Biography. (PDF; englisch) abgerufen am 12. August 2013
  5. Jon Bird, Michael Newman: Rewriting Conceptual Art. Reaktion Books, 1999, ISBN 1-86189-052-4, S. 114-115.