Mierle Laderman Ukeles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mierle Laderman Ukeles (* 1939 in Denver, Colorado) ist eine in New York City lebende Künstlerin, die für ihre feministischen und an Wartungsthemen orientierten Kunstwerke bekannt ist.

Ukeles studierte Geschichte und internationale Studien am Barnard College und später begann sie ihre künstlerische Ausbildung am Pratt Institute in New York.[1] Im Jahr 1969 schrieb sie ein Manifest mit dem Titel Maintenance Art—Proposal for an Exhibition[2] (in etwa Wartungs—Kunstvorschlag für eine Ausstellung), gerichtet gegen die Rolle der Hausfrauen als Frau am Herd und erklärte sich selbst als eine "Wartungs-Künstlerin".[3] Wartung ist für Ukeles das Gebiet der menschlicher Aktivitäten, die Dinge in Gang zu halten, wie Kochen, Putzen und Kindererziehung.[4] Zu ihren Auftritten in den 1970er Jahren gehörte die Reinigung von Kunstgalerien.[5]

Eines ihrer bekanntesten Projekte war Touch Sanitation (1970–1984), darunter das Händeschütteln mit mehr als 8.500 Arbeitnehmern des New York City Department of Sanitation und der Danksagung: "Danke dafür, dass ihr New York City am Leben erhaltet."

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don Krug: Ecological Restoration: Mierle Ukeles, Flow City. In: Art & Ecology: Perspectives and Issues. greenmuseum.org. Abgerufen am 12. August 2013.
  2. Manifesto for Maintenance Art, 1969! Proposal for an Exhibition "Care", PDF, englisch, abgerufen am 12. August 2012
  3. Touch Sanitation: Mierle Laderman Ukeles
  4. Ukeles Biography, PDF, englisch, abgerufen am 12. August 2013
  5. Jon Bird, Michael Newman, Rewriting Conceptual Art, Reaktion Books, 1999, p114-5. ISBN 1-86189-052-4

Weblinks[Bearbeiten]