Mike Sandbothe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Sandbothe

Mike Sandbothe (* 26. Juni 1961) ist ein deutscher Philosoph und Intellektueller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Sandbothe lebt mit Frau und Kindern in Erfurt[1] und arbeitet als Professor für Kultur und Medien mit Schwerpunkt Bildung und Gesundheit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena[2]. Dort ist er Mitglied des Senats[3]. Zuvor hat er als Hochschuldozent für Medienkulturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und als Professor für Medienphilosophie an der Universität der Künste Berlin sowie dem Ålborg Universitetscenter gelehrt. International bekannt geworden ist er als früher Vertreter der Medienphilosophie sowie als Vertreter eines philosophischen Pragmatismus in Europa. Schwerpunkte seiner aktuellen Arbeit sind die Themenfelder „Pragmatismus als Kulturpolitik“, das Projekt Gesundes Lehren und Lernen[4] und „Spirituelle Bildung“.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Richard Rorty - From Pragmatist Philosophy to Cultural Politics", hrsg. von Alexander Gröschner, Colin Koopman und Mike Sandbothe, London, New York u.a.: Bloomsbury 2013
  • "Pragmatismus als Kulturpolitik. Beiträge zum Werk von Richard Rorty", hrsg. von Alexander Gröschner und Mike Sandbothe, Berlin: Suhrkamp 2011
  • Systematische Medienphilosophie (Mithrsg), Berlin: Akademie Verlag 2005, ISBN 3050038462.
  • Donald Davidson/Richard Rorty: Wozu Wahrheit? Eine Debatte (Hrsg.), Frankfurt am Main: Suhrkamp 2005, ISBN 3518292919.
  • MediaSynaesthetics. Konturen einer physiologischen Medienästhetik (Mithrsg), Köln: Herbert von Halem Verlag 2004, ISBN 3931606597.
  • Medienphilosophie. Beiträge zur Klärung eines Begriffs (Mithrsg.), Frankfurt am Main: Fischer 2003, ISBN 3596157579.
  • Pragmatische Medienphilosophie. Grundlegung einer neuen Disziplin im Zeitalter des Internet, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2001, ISBN 3934730396.
  • Die Renaissance des Pragmatismus. Aktuelle Verflechtungen zwischen analytischer und kontinentaler Philosophie (Hrsg.), Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2000, ISBN 3934730248.
  • Die Verzeitlichung der Zeit. Grundtendenzen der modernen Zeitdebatte in Philosophie und Wissenschaft, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1998, ISBN 3534128079.
  • Die Wiederentdeckung der Zeit. Reflexionen-Analysen-Konzepte (Mithrsg), Darmstadt: PRIMUS Verlag und Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1997, ISBN 3896780603.
  • Zeit - Medien - Wahrnehmung (Mithrsg), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1994, ISBN 353412569X.
  • Klassiker der modernen Zeitphilosophie (Mithrsg), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1993, ISBN 3534120132.

Sekundärliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan Janzen: "Theorien zu Werkzeugen - Mike Sandbothes Pragmatische Medienphilosophie", in: Medientheorien. Eine philosophische Einführung, hrsg. von Alice Lagaay und David Lauer, Frankfurt a.M.: Campus 2004, S. 273-295. (in Englisch: "Theories as Tools - Mike Sandbothe's Pragmatist Media Philosophy", sandbothe.net 2007).
  • Mats Bergmann: "The New Wave of Pragmatism in Communication Research", in: Nordicom Review 2/2008 (pre-publication in: sandbothe.net 2007).
  • Reinhard Margreiter: Medienphilosophie. Eine Einführung, Berlin: Parerga 2007 (insbes. S. 201-207).
  • Christian Filk/Sven Grampp/Kay Kirchmann: Was ist Medienphilosophie und wer braucht sie womöglich dringender: die Philosophie oder die Medienwissenschaft? Ein kritisches Forschungsreferat, in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Bd. 29/1, 2004, S. 39-65.
  • Dieter Mersch: Technikapriori und Begründungsdefizit. Medienphilosophie zwischen uneingelöstem Anspruch und theoretischer Neufundierung, in: Philosophische Rundschau, 50/3, 2003, S. 193-219.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mike Sandbothe: Kontakt
  2. Fachhochschule Jena: Prof. Dr. phil. habil. Mike Sandbothe, M.A.
  3. Senat der Fachhochschule Jena
  4. Gesundes Lehren und Lernen (GLL) an der EAH Jena