Militärflugplatz Deveselu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baza 91 Logistică Deveselu
Deveselu airbase Romania.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LR81
Koordinaten

44° 4′ 38″ N, 24° 24′ 59″ OKoordinaten: 44° 4′ 38″ N, 24° 24′ 59″ O

88 m (289 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km südöstlich von Caracal
Straße 5 km zur E70Vorlage:RSIGN/Wartung/EU-E-Einbindung
Basisdaten
Eröffnung März 1952
Betreiber Rumänische Luftstreitkräfte
Start- und Landebahn
11/29 2500 m × 80 m Beton (früher)

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Die Baza 91 Logistică Deveselu ist ein früherer Militärflugplatz der rumänischen Luftstreitkräfte bei Caracal und liegt im Kreis Olt, zirka 60 km nördlich der Staatsgrenze zu Bulgarien.

Das Militärareal dient heute als NATO-Raketenabwehrbasis und ist einer der größten Militärstandorte der USA auf dem Gebiet eines ehemaligen Warschauer-Pakt-Staates. Ein zweiter Raketenabwehr-Stützpunkt ist der Militärflugplatz Stolp-Reitz (Słupsk-Redzikowo) in Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz wurde Anfang der 1950er Jahre mit Hilfe der Sowjetunion gebaut und im März 1952 traf das erste Flugzeug, eine MiG-15, auf dem 700 ha großen Gelände ein. Sie wurden später durch MiG-19 ersetzt und im Februar 1962 traf die erste MiG-21 auf der Baza Aeriană 91 ein. Dieser Flugzeugtyp war die folgenden vier Jahrzehnte bis zur Einstellung des Flugbetriebs im Jahr 2002 das Haupteinsatzmuster, zuletzt bei der 91. Jagdgruppe Grupul 91 Aviatie Vanatoare.

Die US-amerikanische Naval Support Facility[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Aegis Ashore Missile Defense System (2013)

Die USA und Rumänien vereinbarten 2011, Deveselu zum Stützpunkt für die zukünftige Abwehr ballistischer Raketen auszubauen. Hierzu waren Investitionen in der Höhe von 400 Millionen US-Dollar erforderlich. Die USA planten die Nutzung eines Drittels der Basis und die Stationierung von 200 bis 500 Soldaten. Im benachbarten, (2011) 3300 Einwohner zählenden Dorf Deveselu sollten entsprechend Unterkünfte für die US-Amerikaner erbaut werden.

Der Baubeginn erfolgte Ende Oktober 2013 und die Einsatzbereitschaft des erstmals landgestützten AEGIS-Systems mit dem Mk 41 Vertical Launching System und den SM-3 Block IB Raketen wurde 2015 erreicht. Zu den Grundelementen der Anlage gehören ein Decksaufbau mit vier AN/SPY-1-Radaren und etwa 500 m davon entfernt die Startstellung bestehend aus drei Mk 41 VLS Modulen mit je acht Zellen. Im Rahmen des Ausbaus wurde die frühere Start- und Landebahn abgebrochen.

Am 18. Dezember 2015 nahmen die USA das Aegis Ashore Missile Defense System (AAMDS) offiziell auf der Naval Support Facility (NSF) Devesulu in Betrieb und die Einsatzbereitschaft wurde am 12. Mai 2016 erreicht. Insgesamt 200 Soldaten sind hier stationiert.[1] Es ist ein Element des NATO-Raketenabwehrprogramms European Phased Adaptive Approach (EPAA) und wurde der 6. US-Flotte unterstellt.[2]

Am 13. Mai 2016 wurde die Anlage des US-Raketenschilds in Betrieb genommen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NATO activates first missile defence site in Europe, Janes, 13. Mai 2016 (Memento des Originals vom 26. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com
  2. U.S. 6th Fleet Receives Aegis Ashore-Romania from MDA. US Navy, 18. Dezember 2015, abgerufen am 18. Dezember 2015.
  3. Putin kündigt Reaktion auf neue US-Raketenabwehr in Osteuropa an