Milliarden (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Milliarden
Milliarden live 2015, im Vordergrund Ben Hartmann
Milliarden live 2015, im Vordergrund Ben Hartmann
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Punk, Post-Punk, Indie-Pop, Retro-Deutschrock
Gründung 2013
Website www.milliardenmusik.de
Gründungsmitglieder
Ben Hartmann
Johannes Aue
Milliarden live bei Rock am Ring 2018

Milliarden ist eine Rockband aus Berlin, die 2013 gegründet wurde. Nach einer EP im Jahr 2014 erschien 2016 ihr Debütalbum, welchem bis 2021 zwei weitere Alben folgten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band entstand 2013 aus einem Zusammentreffen des Sängers Ben Hartmann mit dem Pianisten Johannes Aue an einer Universität.[1][2] Im Jahr 2014 kam ihre EP Kokain und Himbeereis als Vinylversion auf Vertigo Berlin heraus und sie traten in der Sendung Inas Nacht zum ersten Mal im Fernsehen auf. Nach dem Gewinn eines Bandcontests wurde ihr Lied Freiheit ist ne Hure für den Soundtrack des 2015 erscheinenden Oskar-Roehler-Films Tod den Hippies!! Es lebe der Punk auserkoren und die EP wurde auch als CD veröffentlicht.[3][4][5]

Im Jahr 2016 begleiteten Milliarden Ton Steine Scherben als Vorgruppe auf ihrer Tournee. Es folgten Auftritte der Band an den Festivals Rock am Ring und Rock im Park. Im August erschien wiederum bei Vertigo ihr erstes volles Album mit dem Titel Betrüger.[6][7] In der Pro7-Sendung Circus HalliGalli kam es 2016 zu zwei Auftritten von Milliarden sowie der Mitwirkung an einem Beitrag.[8]

Beim Reeperbahn Festival 2020 hatten sie einen Hamburger Live-Auftritt auf der Open-Air-Bühne vor Corona-reduziertem Publikum. Wer wollte, konnte per NDR-Streaming am 18. September online dabei sein.[9] Das Tage vor dem Live-Act fertig eingespielte neue Album Schuldig wird am 5. Februar 2021 herauskommen.[10]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik der Band Milliarden wurde verschiedentlich dem Punk oder Post-Punk zugerechnet, aber auch als „Mischung aus Indie-Pop und Retro-Deutschrock“ beschrieben. Sehr starke Anleihen sahen Kritiker bei der Band Ton Steine Scherben, wie auch Ben Hartmanns Stimme manche an den früheren Scherben-Sänger Rio Reiser erinnerte.[6][11][12][13][1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[14]
Betrüger
  DE 25 19.08.2016 (1 Wo.)
Berlin
  DE 44 08.06.2018 (1 Wo.)
Schuldig
  DE 7 12.02.2021 (1 Wo.)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Betrüger
  • 2018: Berlin
  • 2021: Schuldig

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Kokain und Himbeereis

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Morgen (Kurzfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Milliarden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Blueprint Fanzine: MILLIARDEN – 2 + 3 = Milliarden
  2. Uniglobale Magazin: Interview mit der Berliner Post-Punk-Band Milliarden
  3. Universal Music Group: „Kokain und Himbeereis“: Milliarden präsentieren ihre erste EP
  4. Guerilla Entertainment: Milliarden im neuen Oskar Roehler Film „Tod den Hippies, es lebe der Punk“
  5. laut.de: Milliarden Bandporträt
  6. a b Die Zeit: Mit Punk-Spirit: Die Band Milliarden
  7. Rock am Ring: Milliarden (Memento vom 8. Oktober 2016 im Internet Archive)
  8. Circus Halligalli: Staffel 7, Episode 10, Rock-am-Ring-Special, Staffel 8, Folge 5
  9. Milliarden: Raue Popmusik oder Punk mit Melodie?, ndr.de, abgerufen 18. September 2020
  10. siehe Ansagen des Sängers während des Arte-Konzertmitschnitts
  11. laut.de: Die Kopie einer Kopie. In schlecht.
  12. Noisey: ‚Im Bett verhungern‘ von Milliarden ist heute das beste Musikvideo der Welt
  13. Der Freitag: Album der Woche: Zeit und Wandel
  14. Charts DE