Mischmar haScharon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 32° 22′ N, 34° 54′ O

Karte: Israel
marker
Mischmar haScharon
Magnify-clip.png
Israel

Mischmar haScharon (hebräisch משמר השרון „Wache des Scharon“) ist ein Kibbuz in der Scharonebene nordöstlich von Netanja in Israel. Die Siedlung ist der Geburtsort des früheren israelischen Ministerpräsidenten Ehud Barak.

Mischmar haScharon war Teil des ersten umfassend geplanten Siedlungsversuchs in Palästina. Der Jüdische Nationalfonds hatte 1931 große Landflächen angekauft und plante die Anlage mehrerer landwirtschaftlicher Siedlungen. Mischmar haScharon wurde im Zuge dieses Projekts 1933 durch jüdische Einwanderer aus Russland und Polen besiedelt. Die russischen Gründer hatten sich zuvor in Galiläa niedergelassen (diese Gruppe bestand seit 1924).

Die Siedlung hatte 2015 559 Einwohner.[1] Ein wichtiger Wirtschaftszweig des Kibbuz liegt in der Landwirtschaft (u. a. Anbau von Zitrusfrüchten und Baumwolle, Fisch- und Geflügelzucht).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mischmar haScharon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Homepage des Kibbuz Mischmar HaSharon (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.cbs.gov.il/ishuvim/reshimalefishem.pdf abgerufen am 15. März 2017