Mister & Pete gegen den Rest der Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: Hintergrund und Rezeption fehlt, vgl. WP:MAFF. –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 17:09, 8. Apr. 2016 (CEST)

Filmdaten
Deutscher TitelMister & Pete gegen den Rest der Welt
OriginaltitelThe Inevitable Defeat of Mister & Pete
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieGeorge Tillman Jr.
DrehbuchMichael Starrbury
ProduktionGeorge Tillman Jr., Jana Edelbaum, Rachel Cohen, Robert Teitel
MusikAlicia Keys, Mark Isham
KameraReed Morano
SchnittJamie Kirkpatrick
Besetzung
Synchronisation

Mister & Pete gegen den Rest der Welt (Originaltitel: The Inevitable Defeat of Mister & Pete) ist ein Sozialdrama von George Tillman Jr. aus dem Jahr 2013.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film handelt von den beiden Jungen Mister und Pete in New York, die zunächst unfreiwillig die Sommerferien zusammen verbringen. Misters Mutter ist drogenabhängig, prostituiert sich und bewältigt kaum den Alltag mit ihrem Sohn. Zu Beginn von Misters Sommerferien wird sie verhaftet und lässt ihren Sohn auf sich allein gestellt in der Wohnung zurück. Kurz vorher hat sie allerdings den Nachbarjungen Pete bei sich aufgenommen, der von seiner Mutter – offenbar mit einem Bügeleisen – schwer misshandelt worden ist. Obwohl Mister sich zunächst sträubt, den jüngeren Pete zu betreuen, werden die beiden Jungen Freunde und schlagen sich während der Sommerferien in der Wohnung durch. Sie ringen mit der Verfolgung durch die Polizei, fehlender Nahrung, Krankheit, Wohnungseinbrüchen und der Gewalt einer Straßengang. Letztlich werden erst Pete und dann Mister in einem Heim untergebracht. Nach einer gewissen Läuterung der Mutter von Mister holt sie ihren Sohn aus dem Heim. Am ersten Schultag nach den Ferien fordert Misters Lehrer seine Schüler auf, ihre Erlebnisse in den Sommerferien zu schildern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]