Mittelwellensender Plauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittelwellensender Plauen
Basisdaten
Ort: Stadt Plauen
Land: Sachsen
Staat: Deutschland
Verwendung: Rundfunksender
Abriss: 1991
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: MW-Sender
Rundfunk: MW-Rundfunk
Positionskarte
Mittelwellensender Plauen (Sachsen)
Mittelwellensender Plauen
Mittelwellensender Plauen
Koordinaten: 50° 29′ 41,3″ N, 12° 9′ 15,3″ OVorlage:Infobox Sendeanlage/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Vorlage:Infobox Sendeanlage/Wartung/Formatierungsfehler Lagepunkt

Der Mittelwellensender Plauen war eine Einrichtung zur Verbreitung eines Rundfunkprogramms im Mittelwellenbereich im Gebiet der Stadt Plauen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender ging im August 1950 in Betrieb. In der Anfangszeit befanden sich die Sendegeräte im Verstärkeramt der Deutschen Post in der Reichenbacher Straße 1, während die als 3-fach T-Antenne ausgeführte Sendeantenne neben der im Ortsteil Reusa gelegenen Festhalle, ca. 300 Meter entfernt vom Verstärkeramt stand und mit diesem über ein HF-Energiekabel verbunden war. Die Sendeleistung betrug zuerst 2 kW, sie wurde 1953 auf 5 kW erhöht, indem ein fahrbarer Mittelwellensender der Firma Lorenz mit entsprechender Leistung installiert wurde. Am 23. November 1978 erfolgte die Umstellung der Sendefrequenz auf 1170 kHz, entsprechend dem Vorgaben des Genfer Wellenplans. Am 31. Dezember 1991 wurde der Sender stillgelegt und wenig später abgerissen. Heute befinden sich auf dem ehemaligen Areal der Sendeanlage Parkplätze für Besucher der Festhalle Plauen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chronik zur Entwicklung von Rundfunk und Fernsehen im Vogtland 1950–1990, Autor: Adelheid Leistner, überbracht vom Stadtarchiv Plauen