Moby Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moby Group
Logo
Rechtsform Privat
Gründung 2002
Sitz Kabul, Afghanistan
Leitung Saad Mohseni
Mitarbeiter 1000
Branche Medien
Website www.mobygroup.com

Die Moby Group (dt. „Moby-Gruppe“) ist ein 2002 von Saad Mohseni in Kabul, Afghanistans gegründetes Medienunternehmen und war bei seiner Gründung das erste private Medienunternehmen im Post-Taliban-Afghanistan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 Gründete der auss dem australischen Exil stammende Banker Saad Mohseni in Kabul mit seinen zwei Brüdern Afghanistans ersten privaten Radiosender, Arman FM. 2004 folgte der Fernsehsender Tolo TV, der heute einen Marktanteil von über 50 Prozent erreicht. Gut die Hälfte des für die Firmengründung betötigten Kapitals stammte aus einem 230.000 Dollar Kredit der US-Regierungsstelle - der United States Agency for International Development (USAID)[1]

Erste Erfolge verzeichnete man 2004 mit der Satire-Sendung Zang e Khatar (Alarmglocke) in der Witze über Regierungsversagen und Parlamentsabgeordnete im Parlament gemacht wuerde und die politische Satire in Afghanistan salonfähig machte. Die erfolgreichste Show von Tolo TV war Afghan Star, die afghanische Version von Deutschland sucht den Superstar. Bis zu zwölf Millionen Zuschauer, über ein Drittel der Bevölkerung, sahen im Schnitt diese Sendungen.[2]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Moby-Gruppe gehören Radio- und Fernsehstationen wie Tolo TV oder Farsi1, eine Werbeagentur und Produktionsgesellschaften wie Kaboora und Barbud. Das Unternehmen ist in folgende drei Sparten gegliedert:

  • Moby Media Group
  • Moby Technology Group
  • Moby People Group

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Janek Schmidt: Gesellschaftsveränderung per TV-Shows. In: ORF. 13. September 2010, abgerufen am 24. Mai 2016.
  2. Janek Schmidt: Medienchef im Krisengebiet. In: SZ mit Bezug auf The New Yorker. 20. Juli 2010, abgerufen am 24. Mai 2016.