Mogli (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mogli beim Zelt-Musik-Festival 2017

Mogli (* 1994 als Selima Taibi in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Sängerin und Songwriterin.

Bekannt wurde sie unter anderem durch den Film Expedition Happiness, der bei einer Reise in einem von Hand umgebauten alten US-Schulbus durch Nordamerika entstand. Der Film ist mit ihren Songs untermalt.

Musikalische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit elf Jahren sang Selima Taibi im Kinderchor der Frankfurter Oper[1].

Im Jahr 2012 war sie Kandidatin (damals noch als Selima Taibi) in der zweiten Staffel von The Voice of Germany (ProSieben), konnte aber damals die Jury nicht überzeugen. Drei Jahre später nahm sie dann unter dem Künstlernamen Mogli ihr Debüt-Album auf, das mit dem VUT Indie Award als beste Newcomerin prämiert wurde. Das Album hatte sie über Crowdfunding finanziert.

Zwei Jahre später reiste sie dann mit ihrem damaligen Freund in einem umgebauten Schulbus durch Amerika. Von der Reise der beiden erzählt der Film Expedition Happiness. Der Soundtrack dieses Filmes wurde auf ihrem zweiten Album Wanderer veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE
2015 Bird
DEDE
2017 Wanderer (Expedition Happiness Soundtrack)
DE44
(2 Wo.)DE
2019 Patience
DEDE

Singles

  • 2017: Alaska
  • 2018: Strobe Lights (featuring Kilian & Jo)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: MOGLI (Sängerin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel über Mogli auf fr.de
  2. Chartquellen: [1]
  3. VUT Indie Awards 2016 auf „vut.de“