Mondfinsternis vom 21. Januar 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Totale Mondfinsternis
21. Januar 2019
Ekliptik Norden oben
Lunar eclipse chart close-2019Jan21.png
Der Mond bewegt sich durch den Kernschatten der Erde.
Saroszyklus 134 (27 von 73)
Gamma +0.3684
Dauer (Stunden:Minuten:Sekunden)
Totalität 1:1:59
Partialität 3:16:45
Penumbralität 5:11:30
Kontakte (MEZ)
P1 (Beginn Penumbralität) 3:36:30
U1 (Beginn Partialität) 4:33:54
U2 (Beginn Totalität) 5:41:17
Maximum Verfinsterung 6:12:16
U3 (Ende Totalität) 6:43:16
U4 (Ende Partialität) 7:50:39
P4 (Ende Penumbralität) 8:48:00

Die Mondfinsternis vom 21. Januar 2019 war die erste Mondfinsternis im Jahr 2019 und nach der Mondfinsternis im Juli des Vorjahres auch in Europa am frühen Morgen zu beobachten.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finsternis im Sternbild Krebs
Kontakte
Sichtbarkeit

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht des Mondfinsternis in Argentinien
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Meteoroideneinschlag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Mondfinsternis schlug ein kleiner Meteoroid auf der erdzugewandten Seite des Mondes ein und erzeugte um 5:41:43 Uhr einen kleinen Lichtblitz, der auf einigen Fotos zu sehen ist. Die Einschlagstelle liegt bei 29.47S, 57.77W +/- 4km.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mondfinsternis vom 21. Januar 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spaceweather.com vom 22. Januar 2019