Moreno (Buenos Aires)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moreno
Basisdaten
Lage 34° 39′ S, 58° 47′ W-34.657619444444-58.78724166666714Koordinaten: 34° 39′ S, 58° 47′ W
Höhe ü. d. M.: 14 m
Einwohnerzahl (2001): 380.530
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: Provinz Buenos AiresProvinz Buenos Aires Buenos Aires (Provinz)
Partido: Moreno
Bürgermeister: Andrés Arregui
Sonstiges
Postleitzahl: 1744
Website von Moreno

Moreno ist die Hauptstadt des gleichnamigen Partido Moreno in der Provinz Buenos Aires, Argentinien. Sie liegt etwa 30 km westlich von Buenos Aires. Die Stadt gehört zum Ballungsraum Gran Buenos Aires. Sie grenzt an Paso del Rey im Osten, Trujui und Cuartel V im Norden, Francisco Álvarez im Westen und an Merlo und den Río Reconquista im Süden.

Herkunft des Namens[Bearbeiten]

Die Stadt ist benannt nach Mariano Moreno, einem argentinischer Politiker.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Estación Moreno im Jahre 1874

Entstand um den 1860 eröffneten Bahnhof Estación Mariano Moreno der Buenos Aires Western Railway auf damals zu Luján gehörendem Gebiet. Almancio Alcorta, der Besitzer der Farm Paso del Rey, hatte die Ländereien gestiftet, auf denen die Station errichtet wurde, und konnte die angrenzenden Landstücke, auf denen ein neuer Ort entstand, gewinnbringend veräußern. 1865 wurde eine neu errichtete Pfarrkirche geweiht, und in demselben Jahr wurden in der Provinz Buenos Aires acht neue Partidos eingerichtet, einer davon Moreno, der aus Gebieten von Luján und Pilar gebildet wurde. Es schloss auch die Siedlung Cuartel IV ein. 1878 wurde aus dem Partido Moreno General Rodríguez herausgelöst, 1889 General Sarmiento (heute San Miguel, Malvinas Argentinas und José C. Paz).[1]

Seit 1997 ist Moreno Sitz des römisch-katholischen Bistums Merlo-Moreno.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Dom von Moreno
  • Amancio-Alcorta-Museum
  • Einwandererdenkmal

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach Schätzungen des INDEC stieg die Einwohnerzahl von 287.715 Einwohner (1991) auf 380.530 Einwohner im Jahre 2001.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Hier geboren[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fundación de Moreno auf der Homepage der Stadt (spanisch)