Motohiko Hino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Motohiko „Toko“ Hino (jap. 日野 元彦, Hino Motohiko; * 3. Januar 1946 in Tokio; † 13. Mai 1999) war ein japanischer Jazz-Schlagzeuger.

Hino war der Bruder des Kornettisten Terumasa Hino, mit dem er auch spielte und aufnahm. Er begann 1963 professionell zu arbeiten, unter anderem mit Hiroshi Watanabe und dem Tokyo Union Orchestra. In Japan nahm er mit Gastmusikern wie Jean-Luc Ponty und Joe Henderson auf. 1971 begleitete er im Gary Peacock Trio die Sängerin Helen Merrill. Er spielte im Quintett seines Bruders auf dem JazzFest Berlin 1971 und auf dem Newport Jazz Festival 1973. Nachdem sein Bruder 1975 in die USA ging, leitete er eigene Trios. 1978 zog auch er in die USA, dort arbeitete u.a. mit Joe Henderson. 1979 spielte er in der Band von Hugh Masekela und ab 1980 in Joanne Brackeens Trio. In seinen Alben nahm er häufig Themen von Rockmusikern wie Mick Jagger, Keith Richards, Jimmy Page und Robert Plant auf. Er ist auch auf Alben von Bob Degen, Johnny Hartman, Roland Hanna, Toshiko Akiyoshi, Lew Tabackin, Mal Waldron und Kiyoshi Sugimoto zu hören. Sein Schlagzeugspiel ist von Tony Williams und Elvin Jones beeinflusst.

Diskographie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Kunzler: Jazzlexikon. Rowohlt, Reinbek 2002.
  • Brian Priestley, Digby Fairweather, Ian Carr: Jazz: Rough Guide. 2. Auflage. Metzler, Stuttgart 2004, ISBN 347601892X (englische Ausgabe: Rough Guides. 2007, ISBN 1843532565). Zuerst als Jazz: The Essential Companion. Grafton Books 1987.

Weblinks[Bearbeiten]