Mount Gambier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mount Gambier
Old Town Hall, Mount Gambier.jpg
The Old Town Hall
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of South Australia.svg South Australia
Gegründet: 1854
Koordinaten: 37° 50′ S, 140° 46′ OKoordinaten: 37° 50′ S, 140° 46′ O
Fläche: 31,5 km²
Einwohner: 26.148 (2016) [1]
Bevölkerungsdichte: 830 Einwohner je km²
Zeitzone: ACST (UTC+9:30)
Postleitzahl: 5290, 5291
LGA: City of Mount Gambier, District Council of Grant
Mount Gambier (Südaustralien)
Mount Gambier

Mount Gambier ist eine Stadt mit 26.148 Einwohnern[1] im südöstlichsten Eck des australischen Bundesstaats South Australia und liegt etwa auf der halben Fahrstrecke zwischen Adelaide und Melbourne.

Bekannt ist Mount Gambier für seine vulkanischen Maarseen am gleichnamigen Vulkan Mount Gambier, insbesondere den „Blue Lake“. Dieser See nimmt in den wärmeren Monaten eine intensive, unnatürlich erscheinende Blaufärbung an, die auf veränderter Lichtbrechung durch aufsteigende kleinste Mineralkörner von Kalziumkarbonat beruhen soll. Außerdem gibt es in Mount Gambier und der nahen Umgebung zahlreiche Sink Holes, die durch den geologischen Prozess der Verkarstung, einer Auswaschung des Kalksteins durch Wasser, entstanden. Diese Landschaftsformen werden meistens als begehbarer Garten zur Touristenattraktion gemacht.

Neben Holz- und Landwirtschaft ist der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle der Region.

In der Nähe befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Etwa 20 km südlich von Mount Gambier befinden sich die Ewen Ponds, drei bis zu 15 m tiefe glasklare Süßwasserkolks, die von den Einheimischen zum Tauchen benutzt werden. Weiter südlich an der Küste befindet sich der Ort Port MacDonnell, der Heimathafen von Australiens größter Hummerflotte.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mount Gambier, South Australia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mount Gambier. 2016 Census Quickstat. Australian Bureau of Statistics, 27. Juni 2017, abgerufen am 8. April 2020 (englisch).